Retro reloaded

Starker Ausdruck statt gefälliger Ästhetik: Die stärksten Make-up-Trends der Saison zeigen sich im Retro-Stil mit Kunstanspruch. Nur hübsch sein war gestern.

Fotos Irina Gavrich Produktion AnaÏs Horn Redaktion Lucie Knapp Model Sara @Exit Models Styling Max Märzinger Haare& Make-up Christian Olivier @Ballsaal using BALMAIN HAIR

Links: Lidschatten in Senfgelb und Bordeauxrot, buschige Brauen, messy Hair und dazu Lippeninnenseiten, die in einem dunklen Rotton nach außen hin weich verlaufen. So viel Farbe schreit nach einer glamourösen Garderobe und nach einer eigenen Bezeichnung. Der Lippenlook nennt sich »bitten« oder »winestained Lips«.

Rechts: Auch ein silberfarbener Metallic-Eyeshadow bekommt mit dem rostbraunen Lidstrich einen Retro-Touch, der sich ideal im Lurex eines Rollkragens widerspiegelt. Passend dazu: Lippenbekenntnisse in matten, flüssigen Farben.

 

Links: Damit herausgeputzt nicht zu »gemacht« aussieht, reduzieren Fashionistas mit Sinn für Avantgarde ihr Make-up zum aufwendigen Outfit auf einen grungig verwischten Kajal nahe am Lidrand und transparenten Lipstain.

Rechts: So kreativ zeigte sich das Augen-Make-up schon lange nicht mehr. Beim Look à la Fendi bleiben Mund und Wangen ungeschminkt, die Brauen werden hochgebürstet.

 

Der Einfluss des Gucci-Hypes ist unverkennbar. Die Farben von Plüschsofas und Mustertapeten der 70er-und 80er-Jahre treffen auf Flohmarktnostalgie und vermischen sich mit einer Nonchalance nahe an der Nachlässigkeit zu einem neuen Look.