5 Schritte zur DIY-Beauty

by DIVA Redaktion

Die Lösung für alle Skeptiker. Wer großen Kosmetik-Marken oder der Drogerie nicht vertraut, macht seine Pflegeprodukte jetzt einfach selbst. Here’s how!

Der Sommer ist wohl die beste Zeit, um zuhause mit DIY-Beauty zu experimentieren. Egal ob Ferien oder Urlaub zuhause: Selbstgemachte Dinge sind nicht nur ein tolles Geschenk sondern tun auch uns selbst gut. Außerdem befriedigt man den inneren Control-Freak, der immer genau wissen will, was in der Kosmetik enthalten ist, die man tagtäglich auf seine Haut schmiert. Doch wer seine Pflegeprodukte zuhause selbst zubereitet, will gut vorbereitet sein:

Schritt 1: Recherche

Es finden sich unendlich viele Rezepte für Pflegeprodukte im Internet

1 2 3 4 5• Pelvic / perineal / penile trauma : cialis online.

. Doch die Source des Rezepts bleibt meist unerwähnt. Man kann Beauty-Bloggern ja eine Menge glauben, aber haben sie wirklich die Expertise, um das perfekte Beauty-Produkt selbst herzustellen? Wir sagen vorsichtig: nein – und beginnen die Recherche. Gesucht, gefunden! “Naturkosmetik für den Sommer” von Dr. Christina Kraus mit Dutzenden an frischen Rezepten für alle Lebenslagen und Hauttypen. Einer Doktorin glauben wir schon viel eher!

Dr. Christina Kraus: Naturkosmetik für den Sommer

Schritt 2: Ermittle Deinen Hauttypen

Auch bei der DIY-Pflege gilt es, Deinen eigenen Hauttypen zu ermitteln. Denn nicht jede Rezeptur ist für jeden geeignet. Es wird grob zwischen sieben verschiedenen Hauttypen unterschieden:

  1. Unreine Haut: Sie neigt zu Akne, Pusteln und Knötchen, ist grobporig und meist auch empfindlich. Es wird empfohlen, 1-2 mal die Woche eine sanfte Reinigungsmaske oder ein Enzympeeling zu verwenden.
  2. Ölige Haut: Ölige Haut ist ebenfalls großporig, dick und glänzend. Sie neigt zu Mitessern und Pickeln. Auch hier wird ein ähnliches Programm empfohlen wir bei unreiner Haut.
  3. Normale Haut: Sie ist rosig, glatt und voller Spannkraft. Sie fühlt sich weder zu trocken an noch unangenehm. Hier benötigt man nur sanfte Reinigung, einen Toner und schwache Feuchtigkeitspflege.
  4. Reife, trockene Haut: Davon sind vor allem Frauen ab Beginn der Wechseljahre betroffen
    . Durch die Hormonumstellung verlangsamt sich der Zellerneuerungszyklus, die Haut ist weniger elastisch und wirkt dünner. Dieser Hauttyp benötigt reichhaltige Pflege mit Lipiden und Antioxidatien.
  5. Trockene Haut: Zarte, feinporige Haut, die unter Feuchtigkeitsmangel leidet. Sie ist oft glanzlos, rau und schuppig und kann spannen bzw. jucken. Sie benötigt Pflege die Feuchtigkeit bindet und Lipide spendet.
  6. Mischhaut: Sie hat trockene Wangen und eine ölige T-Zone. Sie benötigt eine Pflege, die nicht weiter austrocknet. Peelings und Reinigungsmasken sind zweimal pro Woche angesagt.
  7. Empfingliche Haut: Sie ist feinporig und oft fast transparent
    . Ihre Barriere ist gestört, die Haut verliert die natürliche Schutzbarriere. Sie benötigt Schutz vor Austrocknung und verträgt keine Reize.

Schritt 3: Die richtigen Utensilien

Folgende Utensilien sind essentiell, um daheim das perfekte Pflegeprodukt herzustellen:

  • Wasserbad (Topf mit gut passender, hitzefester Schüssel)
  • Digitalwaage
  • Messlöffel in verschiedenen Größen
  • Messbecher aus Metall oder Glas
  • Glas- und Metallschüsseln
  • Rührgerät (zB ein Schneebesen)
  • Mixer / Pürierstab
  • Mörser, Trichter, Teigschaber, Thermometer
  • 70%iger Alkohol
  • Teefilter aus Papier
  • Küchenrolle

Schritt 4: Die Zutaten

Die meisten Zutaten sind in Reformhäusern bzw. in der Apotheke zu finden. Hier sollte man am besten auf die passenden Bio-Zertifikate achten. Die Zutaten teilen sich in folgende Gruppen:

  • Kräuter, Blüten & Co.
  • Ätherische Öle
  • Blütenwasser
  • Pflanzenöle und Butter
  • Wachse
  • Emulgatoren (um die verschiedenen Inhaltsstoffe zu binden)
  • Tenside (zur Reinigung)
  • Aloe Vera
  • Erden
  • Pigmente
  • Honig
  • Salze
  • Zucker
  • Wasser
  • Konservierungsmittel und Antioxidantien

Schritt 5: Das Rezept

Dr. Christina Kraus hat für ihr Buch Dutzende Rezepte für den ganzen Körper zusammengestellt. Jedes der Rezepte ist mit passendem Hauttyp, Zeitaufwand und sonstigen Hinweisen wie “vegan” oder Haltbarkeit versehen. Hier ein kleines Beispiel:

Erfrischendes Körper-Peeling nach einem Rezept von Dr. Christina Kraus

“Naturkosmetik für den Sommer” von Dr. Christina Kraus um 16 Euro via greenglam.de

 

You may also like

Leave a Comment