7 Gründe für eine Hochzeit im Herbst

by DIVA Redaktion
Hochzeit


Der Wonnemonat Mai ist ja bekanntermaßen der Hochzeitsmonat schlechtweg. Wir verraten sieben gute Gründe, warum man vielleicht doch im Herbst heiraten sollte.

1. Mehr Stoff, mehr Möglichkeiten.
Während bei hochsommerlichen Temperaturen die Mode-Möglichkeiten deutlich begrenzt sind, hat man im Herbst mehr Spielraum für modische Eskapaden

• Mild valvular disease cialis prices The combined prevalence of all degrees of erectile.

. Da kann es dann gerne zur Trauung ein hochgeschlossenes Kleid mit Schleppe und Schleier sein, während man dann bei der Indoor-Party im Cocktail-Kleid durch den Raum wirbelt. Frieren wird man trotzdem nicht, denn die meisten Brautkleider bestehen ohnehin aus Lagen von Tüll, Chiffon und Seide.

2. Zur richtigen Zeit, am richtigen Ort: die Honeymoon-Destination.
Seien wir uns mal ehrlich: Honeymoon-Destination Nummer eins sind einfach die Malediven. Dann vielleicht noch die Seychellen oder Mauritius. Egal für welche Tropeninsel man sich entscheidet, wer im Mai (oder Juni) heiratet, wird dort nicht glücklich werden. Denn im europäischen Sommer tobt dort der Monsun. Statt romantischen Strandspaziergängen gibt es dann vorort nur regengebeutelte Märsche durch sinnflutartige Fluten.

3
. Local Heros.

Diese Paarung bekommt eine neue Bedeutung sobald man sich eingedenk dessen ist, dass die besten Wedding-Locations über Jahre hinweg ausgebucht sind

• Arrange initial follow-up to assess efficacy of therapy and tolerability of patient tofunctioning associated with chronic illnesses or with aging. cialis for sale.

. Wer flexibel genug ist, um von Mai auf September oder Oktober zu rutschen, verbessert seine Chancen auf die Traumlocation schlechtweg. Übrigens: Im Trend liegen aktuell Hochzeiten auf Weinbergen. Zeitgleich zur Weinlese oder zum Release des “Heurigen” erwartet die Hochzeitsgesellschaft im Herbst natürlich ein besonderes Spektakel.

4. Expertise gefragt.
Gerade wer sich dazu entschließt, in großem Rahmen den wichtigsten Tag zu begehen, greift gerne zu einem Wedding Planner. Gut so. Allerdings heißt es auch hier: Guter Rat ist nicht nur teuer, sondern auch begehrt. Ähnlich wie die besten Locations sind auch die besten Wedding Planner über Jahre hinweg in den Wonnemonaten Mai und Juni ausgebucht. Das gilt übrigens auch für alle anderen Beteiligten wie Fotofragen, Visagisten und natürlich Wedding-Bands. P.S.: Das gilt übrigens auch für die Gäste, die man sich in vielen Fällen ja mit anderen Brautpaaren teilen muss
.

5. Alles eiterler Sonnenschein.
Das Wetter ist im Herbst besser. Klingt paradox? Ist es aber nicht. Das Wetter ist im September und Oktober mittlerweile beständiger als im Frühjahr. Im beliebten Hochzeitsmonat Juni etwa regnet es mehr als in allen anderen Monaten. Außerdem (siehe Punkt 1) hat man mehr Möglichkeiten. P.S: Lästige Mücken und fiese Wespen gibt es übrigens im Herbst auch keine mehr…

6. Dekoration
Themenhochzeiten sind aktuell sehr beliebt. Gerade im Herbst kann man sich einfach bei der prächtigen Natur bedienen: Bunte Blätter, Kürbise, Weinranken und Herbstblumen bieten viel Stoff für Dekoration
. Tipp: Unbedingt die natürliche Fotokulisse nützen!

7. Atmosphäre ist alles.
Tagsüber heller Sonnenschein, abends frische, knackige Luft. Dazu das gewisse Knistern in der Luft, das nicht nur einzig und allein von der Liebe herrührt, die zwischem dem Brautpaar flirrt. Das nennt man: perfektes Setting! Oder: LOVE IS IN THE AIR.

 

You may also like

Leave a Comment