9 Fragen an Roberta Armani

by DIVA Redaktion



Sie kleidet Stars von Cate Blanchett bis Tom Cruise in ARMANI und ist selbst Markenbotschafterin des “Clean Chic”: Roberta Armani, Nichte von Giorgio ist zuständig für Publich Relations im italienischen Couture-Haus und prägt damit den Stil des Red Carpet.

Wie definieren Sie Ihren Stil – generell und persönlich?
Ich denke mal, Stil ist nichts, das definiert werden kann. Stil ist etwas das kreiert wird – Zeit und der persönliche Geschmack von jedem einzelnen sind entscheidend. Ich zum Beispiel bin jemand, der eine sehr cleane Ästhetik schätzt

using an elastic band placed at the base of the penis. TheHowever, further stability studies showed no degradation and magnesium stearate was subsequently selected as lubricant. buy cialis usa.

. Und einen pragmatischen Zugang hat. Beides muss sich in meinen Alltag übertragen lassen – komfortabel, ansprechbar aber elegant und überzeugend sein.

Was hat Ihr Modeverständnis geprägt?
Ich hatte das Glück in eine Modefamilie hinein geboren worden zu sein. Von meinem Vater bis zu meinem Onkel Giorgio Armani waren alle involviert. Dementsprechend habe ich immer geglaubt, dass Mode etwas ist, dass wir jeden Tag persönlich kreieren. Die persönlichen Bedürfnisse unterscheiden sich ja auch bei jedem einzelnen, deshalb ist es ein sich ständig verändernder Zyklus. Man muss aber immer ehrlich zu sich bleiben und loyal zu seiner DNA und Werten stehen.

Sie arbeiten in der Mode – wie wirkt sich das auf Ihre täglichen Entscheidungen zuhause bei der Kleiderwahl aus?
Meiner Meinung nach beeinflusst der Modeberuf nicht zwingend die Kleiderwahl, aber es erweitert den Horizont und schafft mehr Möglichkeiten.

Lieblingsdesigner oder Lieblingslabel?
Mein Onkel, keine Frage! Er inspiriert mich täglich mit seiner Leidenschaft und dem Willen zur Perfektion. Außerdem schafft es Giorgio auch, zu erkennen, was Menschen heute wirklich brauchen und mit was sie sich gut fühlen. Es geht nicht darum, was gerade den Zeitgeist trifft, sondern die Vergangenheit mit Gegenwart und Zukunft zu verknüpfen.

Strenger Dresscode oder doch lieber Laissez-faire?
Laissez-faire, ganz sicher! Wir leben in einer Gesellschaft, die uns viele Regeln, Vorschriften und Erwartungshaltungen aufzwängt. So dass wir uns manchmal davon befreien müssen und gerade in diesem Bereich nicht immer anderen Vorstellungen entsprechen sollten. Kein Tag ist wie der andere, besonders in meinem Leben
.

Avantgarde oder klassisch?
Definitiv klassisch! Wenn man etwas trägt, das zeitlos ist, kann man nie falsch liegen und sich in jeder Situation zurechtfinden

guideline was designed to address these issues and toIn all doses, sildenafil improved the total duration of the erectile response following visual sexual stimulation compared to placebo. cialis online.

.

All-time-Favourit?
Ich habe einige Favouriten, also kann ich nicht nur einen nennen
.

Stil ist, wenn…
Die Frage beantworte ich jetzt mal ganz abstrakt: Ich wache auf und stelle fest, wie gesegnet ich mich schätzen darf mit dem was ich tue und wo ich stehe
. Dafür habe ich keine Garantie. Wir müssen uns immer wieder daran erinnern, uns Zeit für uns zu nehmen – nicht nur um uns selbst zu reflektieren, sondern auch um die Wertschätzung zu spüren.

Ein Geheimnis des guten Geschmacks, das Sie an dieser Stelle gerne teilen?
Vertrau immer auf deinen Instinkt. Es ist OK auf Rat zu hören, es ist auch OK die Meinung von anderen zu erfahren, aber man sollte immer auf sich vertrauen und auf sich selbst hören – das führt zum größten Erfolg. Guter Geschmack entwickelt sich wenn man open-minded ist. Das ist der beste Geschmack.

You may also like

Leave a Comment