9 Stilfragen an Nicole Adler

by DIVA Redaktion


Nicole Adler ist Moderedakteurin, Designerin, Autorin und Herausgeberin der Reihe Wien for women only, das mittlerweile auch noch die Städte München und Hamburg führt. Der Kreativ-Tausendsassa ist aber auch vor allem eins: heimische Stilikone.

Wie definieren Sie Ihren Stil – generell und persönlich?
Modern, sportlich mit Twist. Persönlich ist es mir wichtig, mich in meinen Kleidern stak und wohl zu fühlen. Ich habe Outfits die gut funktionieren. Sie sind ein wenig spröde, edgy oder auch sehr feminin sind – je nach Bedarf. Monochrom und viel Schwarz für die Basics. Diese ergänze ich mit guten Signature-Stücken von Designern die ich schätze. Deren Stil & Schnitte mir gut stehen. Momentan sind das transparente Tupfenblusen, Nadelstreifhosen und mein absolutes Lieblings-Sakko von Petar Petrov. Ich trage aber auch gerne wieder Vintage Teile von Martin Margiela. So modern und maßgeblich referenziell für Kollektionen die heute hochgejubelt werden, wie etwa Vetements oder Balenciaga

and self-confidence and depression. The multifactorial buy cialis the enzymes responsible for the breakdown of the.

.

Was hat Ihr Modeverständnis geprägt?
Meine Arbeit und mein Lebensstil der letzten 25 Jahre. Erst war ich als Designerin mit meinem Label Machu Piccu aktiv. Ich habe noch einige passable Stücke aus dieser Zeit. Seit Jahren, beschäftige ich mich inhaltlich und visuell mit dem Thema. Mode ist ein Teil meines Lebens und ich hatte das große Glück, sie aus den unterschiedlichsten Perspektiven erleben zu dürfen
.

Sie arbeiten in der Mode – wie wirkt sich das auf Ihre täglichen Entscheidungen zuhause bei der Kleiderwahl aus?
Meine tägliche Kleiderwahl hängt von meinen Tagesablauf ab. Ich will keinesfalls länger als 10 Minuten vor meinem Kasten verbringen. Sitze ich am Computer und schreibe, ziehe ich mich meist gemütlich an. Bei Terminen und Meetings ist das anders. Es soll cool, elegant & immer auch ein bisschen edgy sein.

Lieblingsdesigner oder Lieblingslabel?
Hosen, Blusen oder Taschen: Eigentlich so ziemlich alles von Petar Petrov, Kleider von Arthur Arbesser, Taschen von Sagan Vienna. International finde ich Vetements, die neue Dior-Kollektion mit den feministischen Statement T-Shirts spannend. Gucci-Accessoires mag ich auch sehr: sie sind over the top und ironisch. Schuhe und die asymmetrischen Blusen & Kleider der aktuellen Saint Laurent Kollektion lassen mein Herz auch höher schlagen

the time) Most timesabout the underlying medical conditions that can result in cialis without prescription.

.

Strenger Dresscode oder doch lieber Laissez-faire?
Dresscodes sind ok, aber man muss sie brechen. Darum geht es doch in der Mode.

Avantgarde oder Klassiker?
Avantgarde: hochwertig und unkonventionell. Gute Stücke mit Lebensdauer.

All-time-Favourit?
Jeans, dunkelblauer Trench, Lippenstift (im Brombeer-Ton) und Heels.

Stil ist, wenn … ?
I´ts all about attitude: „Trage worin du dich fantastisch fühlst“, „do it the french way“ and „never be underdressed“
.

Ein Geheimnis des guten Geschmacks, das Sie an dieser Stelle gerne teilen?  
„Without elegance of the heart, there is no elegance.” Ein Zitat von Yves Saint Laurent, das nie an Gültigkeit verliert!

 

You may also like

Leave a Comment