AI: Die Zukunft des Influencing ist digital

by DIVA Redaktion

Miquela Sousas Instagram-Feed erinnert an den von vielen anderen Influencern
. Doch sie ist eine rein digitale Kreation.

Mit über 500.000 Followern ist Miquela Sousa gut im Geschäft

In all doses, sildenafil improved the total duration of the erectile response following visual sexual stimulation compared to placebo. generic cialis therapy and the subsequent resumption of sexual.

. Sie postet regelmäßig Outfits-of-the-Day, geht auf Events und trägt ihre Lieblingsmarken zur Schau. Ob VETEMENTS, CHANEL oder PROENZA SCHOULER: Miquela scheint immer die neuesten Klamotten und Accessoires zu tragen. Laut Profil ist das 19-Jährige Brasilianisch-Spanische Model auch Sängerin und lebt in Los Angeles.

https://www.instagram.com/p/Bd1ZctgFfAv/?hl=en&taken-by=lilmiquela

Der Coup an der Sache: Miquela ist eine rein digitale Kreation. Wer hinter dem Projekt steht ist unbekannt. Wenn man beim Channel nachfragt, erhält man per Chat folgende Antwort: “Ich werde gerne als Künstlerin oder Sängerin bezeichnet. Oder als etwas, das Handwerk verkörpert. Darauf möchte ich mich konzentrieren, und nicht auf die Oberflächlichkeit davon, wer ich bin.”

https://www.instagram.com/p/BbkvX3LF_DR/?hl=en&taken-by=lilmiquela

Was könnte das für die Zukunft des Influencing bedeuten? Wird man sogar in dieser Hinsicht bald keine echten Menschen mehr brauchen? Eigentlich ist die Idee absurd, dass Menschen einer digitalen Kreation wie einem Popstar verfallen, besonders wenn man bedenkt, dass es noch immer um ein haptisches Produkt geht: nämlich Mode.

Eines ist sicher: @lilmiquela sprengt die bisherigen Grenzen des Vorstellbaren
.

Fotos: Courtesy / lilmiquela

 

You may also like

Leave a Comment