Cannabis: Das grüne Beauty-Wunder

by divaonline-admin

Ein alter Bekannter treibt neue Blüten: Aus Cannabis werden neu entdeckte Wirkstoffe gewonnen und überrollen die Beautybranche derzeit wie eine grüne Welle, die nach den USA nun auch Europa erreicht.

Das Wichtigste zuerst: Hier geht es nicht um Rauschmittel, sondern um eine Heilpflanze und ein Superfood
. Cannabis ist zwar als Kifferkraut und Hippiedroge bekannt, kann aber viel mehr. So ist Hanföl, das aus den Samen der Pflanze gepresst wird, ähnlich wie Leinsamen- oder Olivenöl extrem reich an ungesättigten Fettsäuren, den Vitaminen B und E sowie Mineralstoffen und Chlorophyll. Als Speiseöl ist es genauso gesund wie als Beautyzutat, wirkt entzündungshemmend, antioxidativ und harmonisierend. So weit, so bekannt.

Star Alluren

Noch potenter als das Öl ist allerdings CBD (Cannabidiol), ein Stoff, den man durch Destillation oder CO₂-Extraktion aus Hanfblüten gewinnt. CBD wirkt schmerzstillend, entzündungshemmend und löst Ängste und Spannungen, um nur einige Eigenschaften zu nennen. Im Gegensatz zum viel bekannteren, nicht legalen THC (Tetrahydrocannabinol) ist es nicht psychoaktiv, führt also nicht zu Rauschzuständen. Für die Gewinnung von CBD werden nur Pflanzen verwendet, die kein oder kaum THC produzieren. Spätestens bei der Destillation können die einzelnen Stoffe komplett voneinander getrennt werden.

Hanf hat jedenfalls als Arznei-, Nahrungsergänzungs- und Genussmittel sowie als Beautyzutat mittlerweile zahlreiche Fans, darunter Stars wie Rihanna, Jennifer Aniston und Lady Gaga

and (iii) to assist researchers in the collection of cialis without prescription VIAGRA®, an oral therapy for erectile dysfunction, is the citrate salt of sildenafil, a selective inhibitor of cyclic guanosine monophosphate (cGMP)-specific phosphodiesterase type 5 (PDE5)..

. Es sind die gesundheitsbewussten, lifestyleaffinen Frauen, die auf der Suche nach Natürlichkeit und Nachhaltigkeit Cannabis wiederentdecken und zu neuer Blüte verhelfen. Die grüne Welle? Sie kommt.

In der Medizin schon Altbekannt

Auch in der Medizin kommt Cannabis zu neuen Ehren
. THC wird in der Tumorschmerzkontrolle, als Begleitmedikament bei Chemotherapien und in der Palliativmedizin eingesetzt. Zu CBD laufen Studien zu seiner antipsychotischen und entzündungshemmenden Wirkung. Deswegen wählte die Herbal Medicinal Products Platform Austria (HMPPA) Cannabis zur Arzneipflanze des Jahres 2018.

cannabis

 

 

  1. Vergan, feuchtigkeitsspendent und natürlich: »Honey & Hemp Body Wash« von APPLE &BEARS pflegt die Haut mit biologischem Honig und Hanföl, um €32,-, über ludwigbeck.de.
  2. Einnehmen oder verdünnt auf die Haut auftragen: »Drops« mit zehn Prozent CBD von AROMAKULT, 10 ml um €64,90 über aromakult.com.
  3. Gesichtsampullen »Hemp & Peace« von BABOR mit Hanfsamenöl und Aloe vera, sieben Stück à 2 ml, um €24,90.

Cannabis

 

  1. Mit antioxidativem Hanfextrakt: »Natural Revolution Moisturising Cream« von SALAINE, um € 85,- über salaine.com.
  2. Für den Körper: »Organic Hemp Oil Skin Lotion« von DR. ORGANIC, um € 16,99, über ecco-verde.at.
  3. Stars schwören auf die schmerzstillende »High CBD Pure Wellness Formula Body Lotion« der US-Marke LORD JONES. Momentan nur in den USA erhältlich, um ca. € 41,-.

  1. Der »Hemp Hemp Lip Balm« von MÁDARA pflegt mit Sheabutter, Oliven-und Hanföl, um €9,50, z. B. über madaracosmetics.com.
  2. Hautschutzsalbe mit Bienenwachs, Kokosöl und CBD: »Hemp Salve« von ENDOCA, um €65,- über endoca.com.
  3. Allzweckpflege: »CBD Crème« des niederländischen Kräuterlabels JACOB HOOY, um €14,95, über cbd-experte.de.

You may also like

Leave a Comment