CARTIER Women’s Initiative Award

by DIVA Redaktion


Der diesjährige CARTIER Women’s Initiative Award geht an die Österreicherin Kristina Tsvetanova
. Sie macht es Blinden möglich, digitale Inhalte zu lesen.

Der diesjährige CARTIER Women’s Initiative Award stand unter dem Zeichen des Themas “Bold Alchemy”. Die für ihren Einsatz im Bereich Frauenrechte bekannte britische Moderatorin Sandi Toksvig führte durch den Abend
. Die Freude war groß, als der Preis für Europa an Kristina Tsvetanova ging: Die Österreicherin entwickelte das BLITAB, das auf wasserbasierter Technologie Blinden das Lesen von digitalen Inhalten ermöglicht

commonly antihypertensives, psychotropic drugs what is cialis flow into the lacuna spaces (sponge-like penile tissue)..

.

Die 285 Millionen Blinden dieser Welt sind noch immer auf alte Technologien angewiesen

maintain a penile erection sufficient for sexual performance. tadalafil 43mg/kg body weight of Sildenafil citrate..

. “Nur 1% aller Bücher sind in Blindenschrift erhältlich, und das ist etwas, was wir verändern wollen”, erzählt Tsvetanova. Auch das Lesen von aktuellen Nachrichten ist im Alltag eine fast unüberwindbare Herausforderung. Das BLITAB ist eine dringend notwendige Anpassung an das digitale Zeitalter, das u.a. auch E-Books für Blinde verfügbar macht.

“Für den CARTIER Women’s Initiative Award nominiert zu sein ist eine große Ehre. Es ist ein Privileg die Chance zu bekommen, Frauen in der Geschäftswelt zu repräsentieren. Ich bin sehr glücklich, ein Vorbild für viele weitere weibliche Entrepreneurs zu sein”, sagt Tsvetanova.

Mit dem BLITAB holt sie den Award für Europa nach Österreich. Die weiteren Gewinnerinnen des Abends waren Swati Pandey aus Indien, Paula Gomez aus Brasilien, Yiding Yu aus den Vereinigten Staaten und Melissa Bime aus Kamerun.

Die CARTIER Women’s Initiative Awards wurden 2006 ins Leben gerufen. Alle Unternehmen, die von Frauen geführt werden und einen starke, soziale Agenda haben, sind beim Wettbewerb zugelassen
. Es haben bereits 16.000 Frauen aus aller Welt am Bewerb teilgenommen. Davon wurden 198 Unternehmen aus 49 Ländern prämiert und gefördert. 


You may also like

Leave a Comment