Gelegenheit macht Mode

by DIVA Redaktion


Warum Stil niemals einen Anlass braucht, Einkaufen die Welt ein bisschen besser macht und Kinder die wahren Fashion-Stars sind – die Antwort auf diese Fragen hat die Mode parat!

Hoch die Tassen – nach der mit Abstand finstersten Zeit des Jahres (ich sage nur »Movember« – aka Moustache für gute Sache mit fatalen Folgen für sonst vermutlich ganz akzeptabel aussehende Männer) zieht endlich wieder ein bisschen mehr Glamour ins Land

• Orgasm cialis for sale Almost.

. Ob Firmenfeier oder Ballsaison, es ist rund um die Uhr Cocktailstunde und damit Hochsaison für eine sträflich vernachlässigte Abteilung im Departmentstore: Abend- und Anlassmode!

Schlimm genug, dass manche Menschen einen Grund scheinbar brauchen, um jenen mysteriösen Ort zu erkunden, der aus der Ferne so verführerisch funkelt

The cornerstone of clinical assessment of all men with ED is anassessment prior to the treatment of ED and regular cialis no prescriptiion.

. Traumatisch wird es dort, wenn die Ohren vor den Gesprächen, die man dort unfreiwillig mithören muss, nicht verschlossen werden können
. »Das wirst du nachher nie wieder anziehen!«, stöhnt etwa eine Mutter und verdirbt damit nicht nur der Tochter in grellroter Tüll-Robe die Einkaufsstimmung. Der Gedanke allein ist schon so furchtbar und spießig, dass einem ein kalter Schauer über den Rücken rinnt.
Werde ich den neuen Smoking jeden Tag zur Arbeit tragen? Nein, vermutlich nicht, aber selbst der Umstand, dass das gute Stück aus smaragdgrünem Jacquard auf dem Weg zur Garderobe gerade an meinem Arm baumelt, zaubert ein Lächeln auf die Lippen und steht für den ultimativen Lustgewinn, den Einkaufen manchmal bereiten kann: das leise Rascheln der Stoffe, die schrillen Töne des Barcode-Scanners, die vom dumpfen Brummen des Kreditkartenlesers gekrönt werden. Die Verbindung dieser Tonarten klingt wie eine Symphonie in meinen Ohren. Allein, wie Kleidung in zartes Seiden­papier sorgsam verpackt wird, heilt die Wunden dieser Welt – und lässt auch die brennende Frage der mittlerweile ziemlich entnervten Mutter für den Moment vergessen –, bis sie einem dann beim Blick von Kreditkartenabrechnung zum heillos überfüllten Kleiderschrank dann doch wieder im Gedächtnis pocht.

Ob Ausrede oder nicht, aber wird die Frage nach der Notwendigkeit eigentlich nicht erst durch die Abwesenheit derselben beantwortet? Begriffe wie Ästhetik oder Stil sind nun mal weder besonders praktisch noch wirklich notwendig und vielleicht deshalb der größte Luxus? Einen ganz pragmatischen Zugang dazu haben die Kleinsten unter uns. Und von denen können wir wieder einmal mehr lernen, als wir vermutet haben. Denn warum geht das Patenkind im zarten Alter von fünf Jahren am liebsten im himmelblauen Prinzessinnenkleid in den Kindergarten und ihr kleiner Bruder zieht sein Hemd nur an, wenn seine Socken farblich darauf abgestimmt werden?
Erziehungssache, werden manche jetzt tönen – ja, vielleicht in Bezug auf Manieren und Umgangsformen, in modischen Fragen definitiv nicht. Da können wir alle von der selbst ernannten Prinzessin lernen – das Kleid ist sowohl unpraktisch als auch wunderschön und wenn sie damit mit ihrem strahlenden Lächeln im Kindergarten einreitet, gibt es auch keine Diskussion mehr, sondern nur noch die Gewissheit: Das Mutter-Tochter-Gespann braucht dringend das Modell in mattem Himmelblau und ich komme morgen im Smoking ins Büro
.

Unterschrift-christoph-steiner

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

You may also like

Leave a Comment