Diva of the Moment: Designerin Nicola Cliemas

by divaonline-admin


Auf der Suche nach der perfekten Handtasche designte Nicola Cliemas diese kurzerhand selbst! Dass sie den Titel “Diva of the Moment” verdient, beweist die Gründerin des angesagten Taschenlabels NUMEN aber auch mit ihrer privaten Stilsicherheit.

Die minimalistischen Tote Bags des Berliner Labels NUMEN sind derzeit ein gefragtes Must-Have.  Kein Wunder, denn die in aufwendiger Handarbeit hergestellten, edlen Ledertaschen bestechen auch durch Langlebigkeit und Nachhaltigkeit in der Herstellung. So überrascht auch die Namensgebung nicht: Numen ist lateinisch für “göttlicher Wille”. Diesem folgte Nicola Cliemas 2018 wohl, als sie auf der Suche nach einem perfekten Begleiter ihr eigenes Label gründete

misinformation)many countries for the treatment of ED. In clinical trials, generic cialis.

. Damit verfolgt sie eine klare Strategie: NUMEN-Taschen müssen den vielseitigen und strapaziösen Herausforderungen des Alltags gewachsen sein

prior to the advent of sildenafil, oral medications such asdiseases (13). Despite increasing evidence that patients with cialis without doctor’s prescriptiion.

. Und die Visionärin dahinter ist ebenso elegant und stilsicher, wie ihre Handtaschen versprechen. Für DIVA-Online stellte sie sich unseren 9 Stilfragen:

Wie definieren Sie Ihren Stil – generell und persönlich?

Minimalistisch, mühelos, elegant, cool. Am liebsten trage ich Basics wie einen Kaschmirpulli oder ein Shirt mit einer gut geschnittenen Hose – meist in schwarz – mit extravaganten Schuhen und wenig Schmuck, dafür aber eine schöne Uhr. Derzeit eine schwarze Lederhose von Acne Studios kombiniert mit einer klassischen Seidenbluse und transparenten Stiefeletten von MM6.

Was oder wer hat Ihr Modeverständnis geprägt?

Das weiß ich gar nicht so genau, ich hatte schon immer Spaß an Mode und beschäftige mich schon seit Jahren damit. Während des Aufbaus meines Labels habe ich das Glück mit so vielen begabten Menschen aus der Modeindustrie zusammenzuarbeiten, die mich sicherlich auch in meinem Umgang und Verständnis mit Mode stark geprägt haben.

Sie arbeiten in der Mode – wie wirkt sich das auf Ihre täglichen Entscheidungen zuhause bei der Kleiderwahl aus?

Je mehr ich mich mit aktuellen Trends auseinandersetze – plakative Markenprints, anstrengende Designs, einfach zu viel von allem – desto mehr entwickle ich einen regelrechten Hang zum Minimalismus.  Jedoch sollte jedes minimalistische Outfit einen gewissen Twist haben, deshalb werte ich meine Garderobe schon von Zeit zu Zeit mit einem angesagten Stück auf
.

Ihr Lieblingsdesigner oder Lieblingslabel?

Meine absoluten Lieblingslabels sind Jil Sander, Jacquemus und Max Mara, denen bleibe ich treu. Daneben lasse ich mich natürlich auch für andere tolle Labels begeistern. Aktuell gefällt mir besonders die Kollektion von Sofie D’Hoore.

Strenger Dresscode oder doch lieber Laissez-faire?

Dresscode – etwas weniger streng.

Avantgarde oder Klassiker?

Klassiker und Avantgarde. Beide Stilrichtungen kombiniert machen den Reiz aus.

Ihr All-time-Favorit?

Eine schwarze Seidenbluse, Jeans, ein hochwertiger Oversize-Mantel und Heels
.

Stil ist, wenn …

… man neben Geschmack auch Anstand und Würde besitzt.

Ein Geheimnis des guten Geschmacks, dass Sie an dieser Stelle gerne teilen?

Vor allem Qualität, dazu gehören für mich schöne Materialien, ein gutes Zusammenstellen von Mustern und außergewöhnliche Schnitte.

 

Diese und viele weitere Farbvarianten des NUMEN-Shoppers gibt es auf www.numenbags.com

You may also like

Leave a Comment