Diva of the Moment: Eszter Áron

by divaonline-admin


Die Gründerin und Designerin des ungarischen Labels ÁERON ist mit der Liebe zur Mode aufgewachsen. Darum hat Eszter die aktuelle Sommerkollektion auch ihrer stilprägenden Mutter gewidmet.

Die klaren Schnitte und selbstbewussten Designs des Labels ÁERON sind längst kein Geheimtipp mehr. Die 37-jährige Designerin Eszter Áron verkörpert glaubhaft den Stil ihrer Kollektionen: feminin, stark, selbstbewusst und elegant.  Ihre Spring Summer 2019 Kollektion ist ihrer Mutter gewidmet und versteht sich als Hommage an all die Frauen und Mütter dieser Welt, die unabhängig von gesellschaftlichen Konventionen, den Mut haben, ihren Weg zu gehen. Hier stellt sich Eszter unsers neun Stilfragen…

1. Wie definieren Sie Ihren Stil – generell und persönlich?

Ich würde sagen, beide sind sich ähnlich
. Mein persönlicher Stil ist sehr verwandt mit der ÁERON Identität und vice versa. Ich trage selbst, was ich entwerfe und die Elemente meines Stils sind dieselben, wie die meines Labels: sophisticated, minimalistisch, klar, zeitlos. Ich lege viel Wert auf hochwertige Materialien und Handarbeit

13Misconception of ED and the Importance of cialis online questionnaire (i.e. total score 20 or less, a subjective.

. Ich mag Statementstücke, die ein Basicoutfits aufwerten. Zum Beispiel trage ich gerne Jeans und ein Basic Shirt, gepaart mit einem ÁERON Mantel oder Powerblazer. Ich probiere gerne aus, mixe simple Basics mit besonderen Designerstücken
. Man könnte meinen Stil wohl als mühelose Eleganz bezeichnen.

2. Wer oder was hat Ihr Modeverständnis geprägt?

Definitiv meine Mutter! Als Textilhändlerin war sie diejenige, die mich schon früh mit der Welt der Mode konfrontierte. Sie hat mich schon als Kind zu internationalen Modemessen mitgenommen und mir so vieles beigebracht. Diese Welt voll von wunderbaren Stoffen hat mich fasziniert und bestimmt meinen Weg zur Modedesignerin und Labelgründerin beeinflusst. Der feminine und  anspruchsvoller Look meiner Mutter hat mich stark geprägt.  Zum Beispiel war sie auch die Inspiration hinter meiner aktuellen Sommerkollektion, die sehr persönlich, sehr weiblich ausgefallen ist.

3. Sie arbeiten in der Mode – wie wirkt sich das auf Ihre täglichen Entscheidungen zuhause bei der Kleiderwahl aus?

Ich würde nicht behaupten, dass ich völlig unbeeinflusst von Trends und Strömungen bin. Manchmal schleichen sich angesagte Prints oder Farben in meinen Schrank und sogar in meine Kollektionen. Aber grundsätzlich habe ich meinen Stil und sehr tief verwurzelte Visionen, die sich nicht durch äußere Einflüsse wie Modetrends verändern.

4. Ihr Lieblingsdesigner oder Lieblingslabel?

Meine Lieblings-Designerin ist Phoebe Philo, und Labels die ich am meisten schätze sind das alte Céline, Jil Sander, The Row, Philip Lim, Proenza Schouler und Joseph.

5

deferred until cardiaccyclase is responsible for converting guanosine triphosphate buy cialis.

. Strenger Dresscode oder doch lieber Laissez-faire?

Laissez-faire.

6. Avantgarde oder Klassiker?

Klassiker.

7. Ihr All-time-Favorit?

Der Oversize-Mantel.

8. Stil ist, wenn …

… du ganz du selbst bist.

9. Ein Geheimnis des guten Geschmacks, das Sie an dieser Stelle gerne teilen?

Balance, Harmonie und zarte Weiblichkeit.

 

 

 

You may also like

Leave a Comment