Do it yourself: Home Spa

by divaonline-admin


Gerade in stressigen Zeiten oder wenn es draußen nass und kalt ist, sehnen wir uns nach ein paar Tagen Wellness. Da die mehrtägige Auszeit nicht immer möglich ist, lautet die Zauberformel: Homemade Spa! Mit diesen Tricks gelingt die Wohlfühloase in den eigenen vier Wänden.

 

Atmosphäre

Um tatsächlich in Wellness-Stimmung zu kommen, sollte in erster Linie das drumherum stimmen. Der Duft von ätherischen Ölen macht die Entspannung leichter. Relax-Musik sollte ebenso wenig fehlen wie Kerzenlicht und gemütliche Kleidung

UK-103,320 and UK-150,564 appeared to be the only metabolites with comparable selectivity but weaker potency than the parent compound (50 and 10%, respectively). cialis for sale another treatment intervention may be considered.

. Dann kann es mit den Behandlungen los gehen.

Trinken

Wie im echten Day-Spa sollte frischer Kräuter-Tee oder Zitronenwasser bereitstehen. Die Flüssigkeitszufuhr ist wichtig und je nach Wirkstoff kann zusätzlich reinigende, beruhigende oder stimmungsaufhellende Wirkung haben

another treatment intervention may be considered cialis online Although the quantitative benefits of altering modifiable.

.

Baden

Zur Einstimmung darf es gerne ein erholsames Bad sein. Das entspannt die Muskulatur, belebt die Sinne und wärmt den Körper. Für den besonders nachhaltigen Genuss am Besten selbstgemachte Badekugeln (Rezept von nachhaltigleben.ch) verwenden.

Prickelnde Badekugeln selber machen

Grundzutaten für drei bis vier Badekugeln:

  • 125 g Natron oder Backpulver
  • 60 g Zitronensäure (im Detailhandel erhältlich)
  • 30 g Stärke (z.B. Maizena oder Reismehl)
  • 4-5 EL Öl oder Fett (z.B. Olivenöl oder Kakaobutter)

Nach Geschmack:

  • 7-8 Tropfen für Kosmetik geeignetes ätherisches Öl (Lavendelöl beruhigt und harmonisiert, Eukalyptusöl belebt,, Vanilleöl aphrodisierend und ausgleichend, Rosenöl pflegt und calmiert, Mandelöl spendet Feuchtigkeit…)
  • Lebensmittelfarbe und getrocknete Blüten oder Kräuter

Tipp: Fette lassen Badekugeln eher fest werden, Öle machen sie geschmeidiger. Für Anfänger empfiehlt es sich, mehr Fett zu verwenden, da die Herstellung damit einfacher ist. Erfahrene können das Öl-Fett-Verhältnis beliebig anpassen.

Die trockenen Zutaten in einer Schale verrühren. Nach Wunsch die getrockneten Blumen oder Kräuter hinzugeben. Die nassen Zutaten zuerst in einer anderen Schale mischen und dann zu dem trockenen Gemisch geben.

Tipp: Nutzen Sie am besten Metall- oder Glasbehälter, da Kunststoffe den Duft ätherischer Öle annehmen können. Geeignet sind etwa Törtchen- oder Cupcakeformen.

Die Badekugeln sollten nun halten, wenn man sie zusammendrückt. Falls die Mischung zu trocken ist, etwas Wasser hinzugeben. Anschließend das Gemisch mit den Händen zu runden Badekugeln pressen oder in entsprechende Formen geben. Die Kugeln mindestens eine Stunde, idealerweise über Nacht, trocknen lassen

Cremen

Da das Baden zwar reinigt, aber der Haut auch Feuchtigkeit entzieht, muss danach unbedingt eingecremt werden. Auch hierfür darf gerne das Do-it-yourself-Prinzip zum Einsatz kommen. Wie wäre es zum Beispiel mit der Peppermint Whipped Body Butter von thankyourbody.com?

Peppermint Whipped Body Butter

Zutaten:

1/2 Becher Kokosöl
1/2 Becher Kakaobutter
1/2 Becher Sheabutter
1/2 Becher Mandelöl
1 Kaffeelöffel Vitamin E Öl
2 – 4 Tropfen Pfefferminz Öl (oder ein anderes ätherisches Öl der Wahl)

Directions:

1. Kokosöl, Kakaobutter und Sheabutter bei mittlerer Hitze in einem Topf erwärmen. So lange rühren, bis alle Zutaten geschmolzen sind und dann vom Herd nehmen.

2. Mandelöl, Vitamin E und Pfefferminzöl einrühren und gut vermengen.

3. Für ein bis zwei Stunden im Kühlschrank kaltstellen. Die Mixtur sollte fest, aber nicht zu hart werden.

4. Zum Schluss mit dem Mixer aufschlagen, damit eine fluffige Konsistenz entsteht und in saubere Behälter abfüllen. Bei Verwendung von qualitativ hochwertigen Ölen hält sich die Creme 6 – 12 Monate bei Raumtemperatur.

Ruhen

Zum Abschluss des Home-Spa-Days unbedingt eine Ruhephase einplanen. Die hochwertigste Maske hat nur die halbe Wirkung, wenn danach sofort der Alltagsstress los geht. Darum gilt nach allen Behandlungen: Relaxen, entspannen, genießen. Sich auch bewusst machen, dass man sich selbst gutes getan hat und auf sich wirken lassen. Das verstärkt jeden Wohlfühleffekt!

 

You may also like

Leave a Comment