Fashion im TV: Diese Kultserien inspirieren

by divaonline-admin

Bereit zum Binge Watching? Egal ob 90’s-Ästhetik, Ballroom-Glamour oder liebenswert schräge Teenie-Styles – manche Serien-Momente inspirieren nachhaltig. Von den fünf Favoriten der DIVA-Redaktion kann man sich jedenfalls einiges abschauen:

 

Die Nanny

„She had style, she had flair…“ Gerade erst feierte der Cast der beliebten 90er-Jahre Sitcom ihr Revival über die Webcam und sprengte damit fast das Internet. Auch heute noch, 21 Jahre nach der letzten Folge, ist der Plot der Serie durchaus zeitgemäß. Neben leicht verdaulicher Comedy gibt es gut gemachte Gesellschaftskritik, die Geschlechterklischees, die Kluft zwischen arm und reich, als auch religiöse Spitzfindigkeiten auf die Schaufel nimmt. Allen voran lieben wir die Nanny aber für ihren unverwechselbaren Stil: Toupierte Haarpracht, knallenge Miniröcke, exaltierte Muster, perfekt abgestimmte Accessoires und Farben, die jedes Pop-Art-Gemälde verblassen lassen. Zum Stil der ganzen Fine-Familie zählen natürlich auch Lurex-Leggings, Neonfarben und jede Menge Leopardenmuster. Dem geschulten Auge fällt dabei vielleicht eine kleine Diskrepanz auf: Der Kleiderschrank des Kindermädchens aus einer Arbeiterfamilie in Queens ist zum Bersten voll mit Designerlabels wie Marc Jacobs, Azzedine Alaia, Todd Oldham (der in der Show sogar persönlich auftrat), Dolce & Gabbana und Moschino. Egal, wir verbuchen es unter künstlerischer Freiheit. Kostümdesignerin Brenda Cooper gewann für ihre unverwechselbaren Looks sogar einen Emmy Award. Wer einen genaueren Blick auf alle Looks der Show werfen möchte: Der Instagram Account whatfranwhore gibt genauestens Auskunft und bietet sogar einige Vintage-Fünde zum Verkauf. Denn wer würde nicht gerne in der Pailletten-Bomberjacke von Oma Yetta glänzen?
Derzeit sind alle Staffeln auf Amazon Prime zusehen.

Friends

Keine 90er-Jahre Sitcom ist derzeit so in aller Munde wie jene rund um die New Yorker Clique. Nicht nur die Frisuren von Rachel Green aka Jennifer Aniston gingen in die Geschichte ein, auch die Looks der Gang haben bis heute nichts an Reiz verloren. Kostümdesignerin Debra McGuire passte die Looks an die Mainstream-Trends der damaligen Zeit an, gab jedem Charakter aber einen ganz eigenen Stil. Monicas High Waist Jeans und Crop Tops der ersten Staffeln erfreuen sich gerade auf Pinterest größter Beliebtheit

Sildenafil citrate is manufactured in a 3-step synthesis.• Optional: tests of proven value in the evaluation of tadalafil.

. Rachels Designer-Garderobe besitzt einen völlig zeitlosen Charakter. In der Serie arbeitet sie bei Ralph Lauren, der in einer Folge sogar einen kurzen Gastauftritt übernimmt. Und Phoebes bodenlange Slip Dresses und Hippie-Looks begeistern Fans des Boho-Stils noch heute. In einem Interview mit der Zeitung The Telegraph erwähnte McGuire, dass sie viele der beliebtesten Outfits der Serie in Second Hand Shops in London und New York ergatterte und mit Designer-Teilen von Armani bis Ralph Lauren kombinierte.
Nicht zuletzt hat es sogar Joeys überdimensionaler Lagenlook in die High Fashion geschafft: Im Jahr 2018 brachte Balenciaga einen Oversized Parka raus, der fast identisch wirkte
.
Amazon Prime streamt gerade alle Staffeln.

 

Peaky Blinders

Ballonmützen aus Tweed, Umschlagmanschetten, Querbinder und Balmoral-Schuhe: Die Geschichte rund um einen Gangster-Klan aus Birmingham mag zwar nicht wie die typische Fashion-Serie wirken, lernt uns aber viel über die Männermode der 20er und 30er Jahre, vom armen Fabriksarbeiter in der Vorstadt bis hin zur High Society. Denn das einzige, das schärfer ist als Hauptdarsteller Cillian Murphys Wangenknochen, ist der Schnitt seines Anzugs.
Derzeit ist die Serie auf Netflix zu sehen.

Pose

Die Serie nahm sich den Dokumentarfilm „Paris is Burning“ (ebenfalls auf Netflix zu sehen) zum Vorbild, die den Alltag von New Yorks aufkeimender LGBTQ-Szene zeigt. Von der reichen, weißen Gesellschaft ausgestoßene, gründeten ihre eigenen Familien, gaben ihren sogenannten „Houses“ schillernde Namen und lieferten sich im Ballroom Abend für Abend die schrillsten Dance Battles. Hier wurde das Voguing erfunden, lange bevor Popstar Madonna ihre Gaultier-Corsage überstreifte und diesen Tanzstil weltbekannt machte. Schauplatz sind die 80er-Jahre und das ist auch in jedem Look der Show sichtbar. Die beiden Kostümdesignerinnen Lou Eyrich ( war davor Kostümdesignerin von Prince sowie für die Erfolgsserie “Glee”) und Analucia McGorty (zeichnete für die Kostüme im Film “Her” verantwortlich) liefern zwei Staffeln lang ein modisches Feuerwerk, das Geschlechtergrenzen völlig aufhebt: Von den glamourösen Themenlooks der Ballrooms, die manchmal sogar ausgeklügelte Mechanik beinhalten, bis hin zu den Low Budget Alltags-Outfits der Protagonisten, die nicht minder schillernd sind. Allen voran Ballroom Host Billy Porter verhalf Pose zu gebührendem Ruhm. Nicht nur in der Show zählen seine Ensembles zu den sehenswertesten, seine Auftritte auf dem internationalen roten Teppichen waren laut Google sogar die meistgesuchten des Jahres 2019.

 

 

Sex Education

Die Netflix Show hat unsere Herzen nicht nur wegen ihres diversen Casts und der witzigen Storyline erobert, sondern auch wegen den starken Looks der Figuren. Neben Gillian Anderson als coole Sexualtherapeutin in glamourös-lässigen Jumpsuits, tummeln sich auch alle möglichen Stereotypen und bunten Charaktere an der fiktiven High School. Der schlaksige Otis,  in der immer gleichen Retro-Windjacke, die abgebrühte Feministin Maeve, in löchrigen Netzstrumpfhosen, Bikerjacken und Springerstiefeln, die genderfluide Ola oder die freigeistige, leicht schräge Lily, mit ihren Kord-Latzhosen und buntgestreiften Rollkragenpullovern. Unser Stil-Favorit aber ist und bleibt Eric, der mit seinen extrovertierten Outfits und Beauty-Looks genau das ausspricht, worum es in der Mode geht: „Das alles, mein Outfit, mein Aussehen, das bin nun einmal ich.“

(Titelbild: Getty Images)

You may also like

Leave a Comment