Glitzer, der dem Meer nicht schadet

by DIVA Redaktion


Je darüber nachgedacht, dass Glitzer und Schimmer aus Mikropartikeln besteht, die der Umwelt schaden? Das muss nicht sein.

Dass man der Umwelt nichts Gutes tut, wenn man sich mit gewissen Produkten schminkt, ist wenigen bewusst. Glitzer ist einer dieser Übeltäter. In der Regel wird er aus Polyester hergestellt und landet abends beim Abschminken im Waschbecken. Von dort nimmt der Kunststoff seinen Weg ins Kanalsystem, wird nach und nach in kleiner Teile zerbrochen und landet letztendlich als Mikroplastik im Meer

therapy- Erectile Dysfunction, ED tadalafil online.

. Dort wird er von Meeresbewohnern gefressen und landet über Umwege wieder in unserem eigenen System: Entweder durchs Essen oder durch Wasser selbst
.

19% off entire store until the 9th ~ use code “SUMMER OF LOVE” 💥💥💥 #ShineResponsibly #ShineWithUs #takingthelitteroutofglitter #BioGlitz Photo by: @madisonkymberlin 💚

150 Likes, 5 Comments – BioGlitz (@bioglitz) on Instagram: “19% off entire store until the 9th ~ use code “SUMMER OF LOVE” 💥💥💥 #ShineResponsibly #ShineWithUs…”

Um diesem Phänomen in der Kosmetik Einhalt zu gebieten, stellt die Firma BioGlitz funkelndes Makeup her, dass biologisch abbaubar ist

• Hypertrophicthe time) Almost cialis without doctor’s prescriptiion.

. Die 24-Jährige Saba Gray erfand “BioGlitz” in New York. Dort besuchte sie Fabriken mit sogenannten Glitter-Cut-Maschinen. “Der meiste Firmen, die Glitzer herstellen, werden von älteren Herren betrieben, die keinen Sinn für Nachhaltigkeit haben”, sagte Sie gegenüber Racked. “Als ich die Fabriken besuchte, waren die Betreiber offen dafür, neues Material zu testen und forderten mich auf, mit einer natürlichen Formulierung zu ihnen zu kommen.” Gesagt, getan.

Get your hands dirty #ShineResponsibly #happybirthday to you @eliasfolife

105 Likes, 3 Comments – BioGlitz (@bioglitz) on Instagram: “Get your hands dirty #ShineResponsibly #happybirthday to you @eliasfolife”

Gray fand in England einen Hersteller, der zertifizierten Eukalyptus verarbeitet. Aus ihm wird natürliches Plastik gewonnen, mit einer 0,1mm dicken Schicht Aluminium überzogen und mit kosmetischen Pigmenten versetzt. So entsteht der “gute” Glitzer.

Going up on a Tuesday ~ Space odyssey ~ editorial by @claricebc & @loveandi #DiscoDadGlitz #TakingtheLitteroutofGlitter #BioGlitz

318 Likes, 10 Comments – BioGlitz (@bioglitz) on Instagram: “Going up on a Tuesday ~ Space odyssey ~ editorial by @claricebc & @loveandi #DiscoDadGlitz…”

Gray lebt also am Puls der Zeit
. Dass Glitzer wieder populär ist, sahen wir auf Shows von Givenchy, Margiela und Gucci. Man darf davon ausgehen, dass sich die von diesen Marken gesetzten Trends nach unten filtern werden und einen Trend kreieren. Wer dabei nachhaltig agiert, hat halb gewonnen.

Hard Facts:

  • 1950 kam das erste Plastik auf den Markt
  • Heute werden ca
    . 300 Millionen Kunststoff im Jahr erzeugt
  • Davon landen bis zu 12,7% im Meer
  • Grobe Schätzungen gehen von 86-150 Millionen Tonnen Plastikmüll im Meer aus
  • Eine Mahlzeit Muscheln enthält geschätzt 90 Partikel an Mikroplastik
  • Auch regulärer Glitzer wird Tonnenweise pro Jahr produziert und trägt zur Verschlechterung der Situation bei(Quelle: Wirtschaftsjahr.de)

 

 

You may also like

Leave a Comment