Heimische Strickmode

by divaonline-admin

Strickmode muss nicht verzopft sein: Die DIVA stellt drei heimische Modemarken vor, die allesamt Woll-Lust erzeugen -durch innovative Zugänge, soziale Verantwortung oder Qualitätsbewusstsein.

Statement Strick: Christina Seewald

Strick

Im Vorjahr präsentierte die junge Grazer Modedesignerin Christina Seewald ihre erste Strickkollektion bei der London Fashion Week und brachte damit fulminant ihr eigenes Label ins Rollen. Für die Absolventin des Central Saint Martins College spielt nicht nur die Qualität ihrer Mode eine wichtige Rolle, sondern auch die fairen Produktionsbedingungen. Mit ihren Designs möchte sie soziale Konflikte zu frauenspezifischen Themen ansprechen. Seewalds Arbeit spiegelt eine seltene, rohe Art von Interdisziplinarität wider. Konzepte und Denkformen, die aus Quellen wie der feministischen Filmtheorie und dem modernen Tanz stammen, prägen das endgültige Kleidungsstück, und dabei gelingt es Seewald dennoch, persönlich und intim zu bleiben. Von Strickunterwäsche bis zum Strickkleid finden sich innovative Schnitte und Zugänge in ihrer Kollektion -tolle, mutige Mode für selbstbewusste Frauen!

Überlange Ärmelkleider, dekonstruierte Pullover, die in asymmetrischen Patchworks zusammengesetzt sind, und Strickunterwäsche aus gerippter Kaschmirmischung drücken eine subtile Kraft aus. Shirts ab €135,-.

Christina Seewald gewann heuer den mit 10 000 Euro dotierten Modepreis der Stadt Wien. Solche Unterstützung ist gerade in diesen Zeiten wichtig: »Planung über längere Zeiträume ist nicht möglich, man muss sich jeden Tag aufs Neue erfinden.«
christinaseewald.com

 

Family Business: Horst Sitte

Strick Horst SitteIm Familienunternehmen rund um Gründer Horst Sitte wird seit 1985 designt, gestrickt, gewalkt, zugeschnitten, vernäht, gebügelt und angepasst – und das ausschließlich in der eigenen Manufaktur im Weinviertler Wolfpassing. Heute leitet Tochter Franziska Schilcher die Geschäfte und kann dabei auf den vollen Erfahrungsschatz ihrer Eltern zurückgreifen: »Als meine Eltern das Unternehmen gegründet haben, war ich noch klein. Ich erinnere mich an die vielen Gespräche über ihr Business. Mit ihrem Sinn für Qualität, Wertigkeit und auch für das präzise Handwerk bin ich aufgewachsen.« Die Liebe zum Handwerk ist den zeitlosen Entwürfen nicht nur anzusehen: Im gewalkten Mantel oder den Strickpullis von Horst Sitte fühlt sich die Trägerin so geborgen wie sonst nur im Kreise der Familie.

 

 

Strick Horst Sitte

Shirt und Marlenehose mit Lurex, um €219,- bzw. € 279,-, Hellbrauner Pulli aus Merinowolle, um € 279,-.
horst-sitte.com

 

Klein aber fein: Warm Me

Der Name ist Programm: Das kleine, aber feine Sortiment des Salzburger Labels Warm Me hält, was es verspricht -luxuriöse Mützen, Tücher und Pullover aus feinstem Kaschmir, die Körper und Seele wärmen. Denn das Unternehmen legt neben der Qualität des Garns auch viel Wert auf Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung: So werden die Salzburger Entwürfe in Kathmandu von Hand gefertigt. Die nepalesische Stricktradition ist lang, und insbesondere die Verarbeitung von Kaschmir erfordert eine spezielle Behandlung, für die die nepalesischen Handwerker bekannt sind -und dieses Wissen um die richtige Kaschmirverarbeitung wird von Warm Me wertschätzend behandelt und entlohnt.

Strick Warm Me

Historisches Wissen aus Nepal trifft auf zeitgemäßes Design aus Salzburg! Kaschmirmützen ab €139,-, Schals ab €239,-, Sweater um €369,-.

warm-me.com

You may also like

Leave a Comment