Interview mit Selfmademan Michael Kors

by DIVA Redaktion

Er ist der Posterboy der Mode. Er ist schlagfertig, hat ein Zahnpastalächeln und einen Geschäftssinn, der ihn zum Modemilliardär gemacht hat. Im Interview berichtet Selfmademan Michael Kors über kleine Fluchten und erhebliche Kritikfähigkeit.

 

Wenn man eine Geschichte über Michael Kors schreibt, müssen die Finger geradezu über die Tastatur fliegen. Der Grund dafür ist die Vita von Michael Kors, der man in einem normalen Tempo einfach nicht nachkommen würde. Mit elf verkaufte der Businessman, der heute mit seinen Kollektionen und Düften an die fünf Milliarden US-Dollar umsetzt, bereits die ersten selbst designten Stücke im Erdgeschoss seines Elternhauses, mit 20 bediente er in einer Boutique Berühmtheiten wie Jackie O. oder Rudolf Nurejew, lernte Donna Karan und Yves Saint Laurent kennen und ging lieber ins Studio 54 feiern als auf seinen Abschlussball. In den 1990ern wurde er zum Designer von Céline berufen und baute sein eigenes Label weiter so erfolgreich auf, dass Michelle Obama eines seiner Kleider für die Feier der Amtseinführung ihres Mannes auswählte. Ein Ritterschlag, der sich mit der Treue von Heidi Klum vergleichen lässt, die Kors über zehn Saisonen als Juror bei ihrer Show »Project Runway« an ihrer Seite hatte und ihn so zu einem Begriff für die breite Öffentlichkeit machte.

Ich bin ein unglaublich optimistischer Mensch. Diesen Spirit soll man in allem spüren, was meinen Namen trägt.

 

Wenn man Ihre Vita liest, spürt man ein Leben auf der Überholspur…
Eines der größten Highlights meiner Karriere ist allerdings schon lange her! So ein Hochgefühl wie damals, als ich mit zwanzig meine Mode im Schaufenster gesehen habe und klar war, dass sich mein Traum, als Designer zu arbeiten, erfüllen wird, hatte ich danach kaum wieder.

Jetset ist immer ein großes Th ema in Ihren Kollektionen, Ihr neuester Duft heißt »Wonderlust« – Fernweh
. Was treibt Sie an?
Ich bin ein waschechter New Yorker. Hier geboren und aufgewachsen. Aber mein Kalender ist so voll gepackt, dass ich stets meine kleinen Fluchten brauche, um abzuschalten. Dabei hilft mir schon, wenn ich den Reisepass immer in meiner Tasche habe.

Verraten Sie uns Ihre Fluchtwege?
Es geht gar nicht darum, irgendwohin zu flüchten. Klar, wenn die Modewelt zu verrückt wird, ziehe ich mich gerne an die Westküste nach Big Sur zurück. Dort im Wald hat nicht einmal das Telefon Empfang. Aber ich bin ein extremer Mensch und jedes Mal, wenn ich in einer anderen Stadt bin, tauche ich für ein paar Stunden einfach ab

. Das macht meinen Kopf genauso frei.

Sie sind vor allem auch ein erfolgsverwöhnter Mensch. Sind Sie kritikfähig?
Ich liebe den Austausch mit anderen. Aber am besten kann ich Kritik von meiner Mutter annehmen. Sie ist mein größter Fan und meine schärfste Kritikerin in einer Person. Aber grundsätzlich sehe ich es nicht als meinen Job zu fragen, was jemand möchte, und danach zu handeln
. Mein Job ist es vielmehr, zu wissen, was jemand sich wünscht, bevor er es selbst weiß.

Was macht Ihnen an Ihrer Arbeit am meisten Spaß?
Es ist immer faszinierend zu sehen, wie aus einer Idee, einem Nichts, etwas entsteht, das Frauen glücklich macht

Sample Psychosocial Assessment Questionsinfluence the individual patient’s selection of therapy. tadalafil for sale.

.

 

Die Suche nach etwas Neuem treibt mich immer an.

 

Glanzstunden: Michael Kors spielte auf der Klaviatur der Mode immer schon gerne mit Pailletten. Das entspricht seinem sonnigen Gemüt und gefällt Hollywood. Seine Roben erobern nämlich nicht nur die Runways, sondern auch regelmäßig die Red Carpets in der fünften Modesaison – der Award Season. Die Liste seiner Fans liest sich dabei wie der Abspann eines Blockbusters.

Interview Michael Kors

Erfolgsrezept: Michael Kors zu seinem neuen Parfum: »Wonderlust ist ein unerschöpflicher Wunsch nach Abenteuer, Romantik und neuen Entdeckungen.« Und das duftet im Flakon u. a. nach Bergamotte, Heliotrop und Cashmereholz. Eau de Parfum »Wonderlust«, ab €55,-.

Runway-Star(s): No-Name(s) sind nicht das Ding von Michael Kors. So wie er seinen Namen plakativ auf jedem seiner Accessoires platziert, ließ er immer schon am liebsten große Namen wie Naomi Campbell über den Laufsteg schweben.

 

DER KARRIERETICKER VON MICHAEL KORS

  • 1959 Michael Kors wird als Karl Anderson Jr. auf Long Island, NY, geboren.
  • 1981 Der Designer gründet sein Label, noch bevor er das Modestudium am Fashion Institute of Technology beginnt, das er kurze Zeit später auch wieder abbricht.
  • 1997 Das Pariser Modehaus Céline ernennt den Amerikaner zum neuen Chefdesigner (bis 2003).
  • 2000 Michael Kors lanciert den ersten Duft.
  • 2001 Die erste Accessoires-Linie kommt auf den Markt.
  • 2011 Michael Kors geht mit seinem Unternehmen an die Börse.

 

Michael Kors führt einen Flagship-Store am Kohlmarkt 14,1010 Wien.

michaelkors.com

Merken

Merken

Merken

Merken

You may also like

Leave a Comment