Jane Lauder im Interview Vintage-Fashionista J.J. Martin

by DIVA Redaktion

Zwei Stilikonen unter sich: Jane Lauder, Global Brand Präsident von CLINIQUE traf Vintage-Fashionista J.J. Martin zum Interview. Ihr Thema, eine gemeinsame Leidenschaft: Vintage-Shopping.

So viel vorweg: Jane Lauder liebt Vintage-Schmuck. Als sie also zuletzt in Rom war, hielt sie sich ein bisschen Zeit frei, um Vintage Expertin J.J. Martin zu treffen. Ihre Online-Boutique La DoubleJ ist ein Paradies für Vintage-Fans

focussed laboratory tests. buy cialis the patient or the couple..

. Man muss Schmuck nicht mögen, aber J.J. Martin schon: So engagiert sie etwa nur Real-Life-Models, um zu zeigen, dass ihre  Statement-Pieces wirklich jede Frau tragen kann. Dass der Schmuck wirklich jedem steht, bzw. jeder etwas finden kann, davon konnte sich auch Jane Lauder überzeugen
.

Jane Lauder: Ich bin ein absoluter Fan von Vintage-Schmuck, weniger von Vintage-Kleidung
. Und in diesem Laden finde ich wirklich alles.
JJ Martin:
Schmuck ist das Vintage-Element, das sich am leichtesten in die eigene Garderobe integrieren lässt. Und das Schöne daran ist, dass hinter jedem einzelnen Stück eine faszinierende Geschichte steckt.

JL: Gib uns ein paar Tipps wie Vintage getragen werden soll? Das kann ja auch heikel sein.
JJ:
Vintage-Kleidung ist etwas ganz Spezielles. Das kann mitunter zu sehr nach Verkleidung aussehen. Die einfachste Art, ein Vintage-Kleid modern aussehen zu lassen, ist die Kombination mit modernen Schuhen. Mit Vintage von Kopf bis Fuß siehst du schnell aus wie deine eigene Großmutter
.

JL: Wie bewahrst du die „Trophäen“ deiner Jagd auf Vintage-Highlights auf? Ich kenne das von mir, ich will alle meine Accessoires um mich haben, damit ich sie immer ansehen und mich daran erfreuen kann. Wie Kunstobjekte.
JJ:
Mein Haus ist ein „Casino“ – wie in Mailand das totale Chaos genannt wird. Ich habe Schubladen über Schubladen mit Vintage-Sachen und keine Ahnung, was in welcher steckt. Aber irgendwie ist das für mich ein dynamischer Prozess. Ich verliere Dinge aus den Augen und entdecke sie dann wieder neu.

JL: Seit ich bei Clinique arbeite, versuche ich mehr Silber-Accessoires zu finden. Hast du einen Tipp?
JJ:
Davon gab es viel in den Dreißiger Jahren und auch in den Neunzigern. Das ist nicht leicht zu finden.

JL: Warum sind die meisten Vintage-Ohrringe nicht für gestochene Ohrläppchen?
JJ:
Weil es als vulgär galt, wenn Frauen gestochene Ohrläppchen hatten. Deshalb bieten wir auf unserer Website den Frauen an, Ohrclips in Ohrringe für gestochene Ohrläppchen umzuarbeiten. Ich will ja, dass die Frauen den Schmuck kaufen, tragen und lieben.

JL: Deine Tipps fürs Vintage-Shopping?
JJ:
Unvoreingenommenheit und Spontaneität. Wenn du etwas Spezielles suchst, beispielsweise unbedingt eine Chanel-Jacke haben willst, wirst du dir schwer tun. Wenn du offen für alles bist, kannst du echte Schätze entdecken. Heute zum Beispiel: Hättest du je gedacht, dass wir beim Shopping in der Via del Boschetto diese tolle Büste deiner Großmutter Estée Lauder finden? Es ist wirklich unglaublich! Ich wette, das war nicht auf deiner Shopping-Liste. Das passiert nur, wenn du das Schicksal über dein Vintage-Shopping entscheiden lässt.

Foto: Alberto Zanetti | Ort: J.K. Place Roma

Merken

You may also like

Leave a Comment