Kelly Wearstler: Die Queen des Musters

by divaonline-admin

Hotels und Haushaltsgegenstände, Mode und Möbel – die Designerin und Innenausstatterin Kelly Wearstler verleiht allem einen unverwechselbaren Look. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit sind Tapeten und Textilien, die einen Raum einzigartig machen.

Wenn Kelly Wearstler mit einem Muster zu spielen beginnt, ist nur eines gewiss: Es entsteht etwas ganz Neues. Was als Block-Karo hinlänglich bekannt ist, hat sie in überdimensionierte Form übertragen, sich dabei von akkuraten Geraden getrennt, aus breiten Pinselstrichen Rechtecke gefügt und Blöcke aus ihrem vorbestimmten Platz gelöst.
So ist »Lyre« entstanden, das als Tapete und Stoff erhältlich ist. Beide sind in mehreren Farbgebungen vom rosig leuchtenden »Fiery« über blaugrünes »Pool« bis zum grün-roten »Lotus« zu haben, alle erzeugen eine unterschiedliche Atmosphäre, von lebhafter Wärme bis zu ruhiger Sachlichkeit. Konventionelles Karomuster ist bei allen nur noch eine ferne Erinnerung.
Ein Leben ohne Farbe sei für sie wie ein Leben ohne Liebe, hat Kelly Wearstler, die wohl einflussreichste Designerin ihrer Generation, einmal gesagt. Ihre neue Kollektion von Stoffen und Tapeten, die sie für die exklusive Marke Lee Jofa entworfen hat, illustriert dieses Leitmotiv ihrer Arbeit in schönster Weise, zum einen wegen der Farbpalette von eleganten Cremenuancen über Türkis bis Meerblau, zum anderen durch das klare Bekenntnis zum grafischen Muster – und zum Mix von Farbe und Form. Das Konzept einfarbiger Flächen ist Kelly Wearstler zwar vertraut und findet gelegentlich auch Eingang in ihr Schaffen, aber sie bevorzugt eindeutig das Muster, das sie mit unverwechselbaren Farben und hochwertigen Materialien von Leinen bis Seide ­wirkungsvoll in Szene setzt.

kellywearstler.com

Raufaser? Auf keinen Fall!

Ihre Designs entwickelt Kelly Wearstler mit künst­lerischen Mitteln. Sie zeichnet, malt – zunächst
auf Papier –, erst später bearbeitet sie ihre Entwürfe am Computer und spielt mit Tönen, Mustern
und Dimensionen. Das Ergebnis sind Sinfonien aus ­Farben und Formen, die einem Raum ein unverwechsel­bares Gesicht verleihen, ohne den Betrachter zu erschlagen.

»Ich bin für einen furchtlosen ­Umgang mit Farben«, sagt sie
. »Farben sind am besten dazu geeignet, eine bestimmte Stimmung oder Atmosphäre zu erzeugen.« Deshalb interessiert sie sich besonders für Tapeten. Für sie sind es ­Kunstwerke, die einem Raum mehr Ausstrahlung verleihen als jedes andere dekorative Element.

Die 1967 in South Carolina geborene Designerin machte sich nach dem Studium des Grafik- und ­Interiordesigns in Boston sowie diversen Projekten für die Filmindustrie in Hollywood Mitte der 1990er-Jahre zunächst als Innenausstatterin selbstständig. Heute gilt sie nicht nur als kreative Ikone der Westküste, sondern auch als Königin des Hoteldesigns, denn einen Namen machte sie sich zunächst mit der Ausstattung kleiner, feiner Boutiquehotels. 1999 gestaltete sie das Avalon Hotel in Beverly Hills ebenso verspielt wie elegant neu – und erfand damit gleich das Erscheinungsbild von Boutiquehotels auf der ganzen Welt neu. Design spielte bei ihrer Arbeit keine der Funktionalität nachgeordnete Rolle, sondern sie inszenierte ihre Hotels als Gesamtkunstwerke, die sich bei aller Originalität harmonisch in ihre Umgebung einfügen. Weitere Hotels, die ihre Handschrift tragen, sind unter anderem das Four Seasons Resort auf Anguilla, das Tides in Miami, diverse Häuser der Gruppe Proper Hotels in den USA und eine Suite des Hard Rock Hotels in Las Vegas.

Melrose Avenue

Heute ist sie als Innenausstatterin auch bei Privatleuten stark gefragt; in ihrer Kundenkartei finden sich Prominente von Gwen Stefani bis Cameron Diaz. Wearstler hat nicht nur fünf Bücher über ­Design veröffentlicht, sie hat auch ein ganzes ­Lifestyle-Imperium aufgebaut. In ihrer Flagship ­Gallery in West Hollywood, die nur nach Vor­anmeldung besucht werden kann, präsentiert sie Möbel, Be­leuch­tungssysteme, Heimtextilien, Wohn­ac­ces­soires sowie Ideen für ganze Interieurs. Diverse illustre Kaufhäuser wie Neiman Marcus und Harrods in London haben ihre Designlinien ebenfalls im Programm. Auch mit Damenmode hat sie sich be­schäf­tigt; seit einigen Jahren konzentriert sie sich im Fashion-Segment jedoch nur noch auf Schmuck und Accessoires.
Den Bereich der Heimtextilien und Wand­verkleidungen hat sie mit ihrer unverkennbaren ­ästhetischen Eigenart neu definiert. »District« ist ein mit großformatigen, vom Kubismus inspirierten Formen dekorierter, schwerer Leinenstoff, der in sieben ­verschiedenen Farbnuancen erhältlich ist. Dieses auffälligste Design aus der neuen Kollektion gefällt Wearstler selbst so gut, dass sie einige ihrer eigenen Möbelstücke in ihren Häusern in Beverly Hills und Malibu, wo sie mit ihrem Mann Brad ­Korzen und den beiden Söhnen lebt, mit »District«-Stoffen bezogen hat. Passend zu diesem Stoff hat sie die ebenfalls ­formenfreudige Tapete »District« gestaltet, die in fünf Farbvarianten zu haben ist.

Bauhaus und Hollywood-Romantik

Mit ihrer neuen Kollektion versuchte Wearstler den Geist Kaliforniens einzufangen, denn ihre Ideen und Visionen sind häufig auch mit Orten verbunden, nicht nur geografischen, sondern auch zeitlichen; denn auch Bauhaus-Momente und andere stilvolle Rückgriffe aufs 20. Jahrhundert sind in ihrer neuen Auswahl präsent. Nicht umsonst ist Wearstler
die Tochter einer Antiquitätenhändlerin. Als Kind begleitete sie ihre Mutter regelmäßig beim Auf­stöbern alter Schätze, das hat sie geprägt. Bei der Ausstattung von Hotels und Villen in Los Angeles spielte Wearstler mit Einflüssen aus dem glamou-rösen alten Hollywood, bediente sich aber auch der Formensprache der Moderne. So verbindet sie innovative Ansätze mit Zitaten aus der Vergangen­heit. Diese Vielschichtigkeit macht ihre Ent­würfe komplex und zwingt den Betrachter gerade­zu zu genauerer Auseinandersetzung mit seiner Umgebung

• “What has been the effect of your sexual difficultiesAdditionally, individual preferences may direct a patient cialis sales.

.

Design als Storytelling

Design sei für sie wie das Erzählen von Geschichten, sagt Kelly Wearstler: »Ich möchte eine Geschichte erzählen, die abenteuerlich ist und eine Seele hat.« Und tatsächlich sind viele ihrer Kreationen genauso komplex. Es liegt auch
daran, dass sie sich bei allem schöpferischen Geist und aller Offenheit für neue Ideen nie von der Vergangenheit abkoppelt. Wie bei der Wahl ihrer Techniken – der Skizzenblock spielt neben neuen Technologien eine ebenbürtige Rolle – arbeitet
sie auch beim kreativen Prozess mit unterschied­lichen Einflüssen und entwickelt sie weiter. So besitzen ihre Arbeiten eine ganz eigene Dynamik. Sie garantiert, dass ein Wearstler-Design im Raum nur eines niemals wird – langweilig.

 

perfektes mischverhältnis
Von kubistischen Formen bis hin zur Farbpalette der 80er-Jahre: elly Wearstler vereint verschiedenste Genres zu einem stimmigen Ganzen.

 

You may also like

Leave a Comment