Farbspiele: Knallbunte Haare

by divaonline-admin

Dass buntes Haar nicht nur etwas für Teenager und Einhornfans ist, beweisen diese Fashionistas. Dabei fällt ins Auge, dass Nuancen in Rosa, Rot und Blau besonders beliebt sin. Cute!

Knallige Farben auf dem Kopf sind ja nicht ganz neu (Punks tragen sie seit den 70ern), aber die Dichte, in der sie momentan auftauchen, ist erstaunlich. Genauso wie der Trick, aus der Schwäche der bunten Haartönungen eine Stärke zu machen: Ihr schnelles Verblassen erlaubt ungehemmtes Experimentieren. Wäscht sich ohnehin wieder aus…

Blaumachen!

  1. Das Wort »blaumachen« für »nicht arbeiten« hat seinen Ursprung in altertümlichen Stofffärbetechniken. Heute trifft es auch auf die Einwirkzeit der Tönung zu.
  2. Passt! Ideal, wenn Sonnenbrille und Haarfarbe im gleichen Ton um die Wette strahlen
    . Oder aber Kontraste bilden, wie im Bild unten.
  3. Das Wort »blaumachen« für »nicht arbeiten« hat seinen Ursprung in altertümlichen Stofffärbetechniken

    The pharmacokinetics of sildenafil (50 mg single dose) were not altered in subjects with mild to moderate impairment.patient with ED may be stratified as: cialis.

    . Heute trifft es auch auf die Einwirkzeit der Tönung zu.

 

Pink Passion

  1. Ob sich wohl rosa Haare zur Signature-Frisur der 2010er-Jahre entwickeln werden, so, wie die gezwirbelten Knoten à la Gwen Stefani heute für die 1990er stehen oder die Farrah-Fawcett-Föhnwelle für die 1970er?
  2. Ob Knallrot oder Babypink: Dunkles Haar muss blondiert werden, bevor es richtig bunt gefärbt werden kann
    . Je heller, desto besser -wie bei weißem Papier, das unbestritten die beste Unterlage für Farben ist.

Und so werden die farbenfrohe Mähnen gepflegt!

You may also like

Leave a Comment