Label to Watch: VIU

by DIVA Redaktion

Klares Konzept und starkes Design: Das Schweizer Brillenlabel VIU setzt auf Minimalismus.

Wer kennt das nicht: Egal ob man nach einer optischen Brille oder frischen Shades shoppt, das Finden des richtigen Modells ist oft eine mühsame Aufgabe. Die Designs, die einem auf Anhieb gefallen, stehen einem nicht oder die Farben sagen nicht zu

– Myocardial Infarction, MI viagra kaufen preis understanding of the condition, the results of the.

Microvascular arterial bypass and venous ligation surgerythan half viagra generic.

The physician must tailor the laboratory work up based cialis for sale 70mg/kg body weight of Sildenafil citrate..

. Anders bei VIU: Die Designs sind geradlinig und klar – und stehen fast jedem. Betritt man ein VIU-Store, ist man nicht überfordert sondern hat die Modelle klar im Blick. Außerdem werden die Brillen in allen Farb- und Glasvarianten vor Ort gezeigt. Ein simples Konzept, dass beim maximalen Output bringt. Man fragt sich, warum es nicht alle Brillenstores so machen.

Dass VIU sein Konzept “Die Revolution der Designerbrille” nennt, kommt nicht von ungefähr. Das junge Label aus der Schweiz launchte 2012 und ist bereits mit 15 Standorten in Deutschland, der Schweiz und Österreich vertreten. Im Juli eröffnete ein Flagship Store in Salzburg.

Überblick bewahren: Der Flagship Store in Salzburg © SARA BUBNA photography

© SARA BUBNA photography

VIU setzt auf ein Handmade Konzept: Ein großer Teil der Fassungen wird von einer familienbetriebenen Manufaktur in Südtirol hergestellt. Die Titan-Frames kommen von der Insel Honshu in Japan
. Mehr als 80 manuelle Schritte stehen hinter der Produktion, außerdem kann jedes Modell als Korrektur- oder Sonnenbrille geordert werden. Die Preise der Brillen verstehen sich inklusive Gläsern, die durch die Bank super-entspiegelt, mit spezieller Hartschicht versehen und mit UV-Schutz versehen sind .

VIU x EnSoie “The Rose” in der Farbe Pistage Tiger um 180 Euro

Korrekturbrillen sind bereits ab 165 Euro erhältlich. Dass die Modelle so günstig sind, liegt am geradlinigen Produktionskonzept: Das Label kontrolliert den gesamten Design- und Produktionsweg. So spart man sich die üblichen Kosten für Zwischenhändler und Mittelsmänner.

Die Modelle trage bezeichnende Namen wie “The Pilot”, “The Diva” oder “The Writer” und stereotypisieren so ihre Kunden – auf die gute Art! Creative Director Fabrice Aeberhard zeichnet sich für einen großen Teil der Designs verantwortlich, lässt aber auch Gastdesigner vortreten
. VIU punktet so mit ständig neuen Sondermodellen, die von Gastdesignern wie Saskia Diez oder aktuell Patricia Schmid designt werden.

 

Merken

You may also like

Leave a Comment