Lauren Santo Domingo DIE STIL-KÖNIGIN

by divaonline-admin

Dass Mode berauschend wirken kann, weiß die New Yorkerin Lauren Santo Domingo, deren Spitzname LSD ist, wohl am besten. Ein Porträt über eine Frau, die aus Mode einfach mehr macht.

Die MODEINDUSTRIE lebt von der Leidenschaft. Ich bin auch jetzt noch jede Saison aufs Neue begeistert.

Lauren Santo Domingo, Moda-Operandi-Gründerin (* 1976)

Mode kann man kaufen. Stil nicht!

Denn für Letzteren braucht es zweierlei: ein natürliches Gespür für Ästhetik und vor allem Authentizität. Denn Stil ist nichts, was man sich einfach überwerfen kann wie einen Mantel. Stil verkleidet nicht. Sogar das Gegenteil ist der Fall: Stil deckt auf, und zwar die schillerndsten Facetten seiner Besitzerin. Stilsicherheit ist die Kunst, durch Mode das Innere nach außen zu kehren. Wer Mode gekonnt einsetzt, geht dahinter nicht verloren. Woher wir das wissen? Ganz einfach: von einer, die es wissen muss
. Einer blonden Schönheit, die nicht nur als Contributing Editor für die US-Vogue tätig ist, sondern selbst ständig als Model für Modestrecken gebucht wird und an deren modischer Einmaligkeit sich sogar Design-Größen wie Olivier Theyskens laben, die die 41-Jährige nur zu gern als inspirative Muse für ihre neuesten Kollektionen wählen. Wahrscheinlich ist Lauren Santo Domingo auch gerade deshalb das beste Beispiel für Stilsicherheit, weil ihr Vermögen zu den weltweit größten gehört. Die New Yorkerin kann – oder besser gesagt: könnte -sich kaufen, was sie will. Sie tut es aber nicht
.

 

Shopping Queen und gestreifte Männerhemden

Kaufhäuser langweilen sie nach eigenen Angaben genauso wie Streetfashion. Wenn sie dem Strudel des Konsums frönt, dann muss es Haute Couture sein
. Der Rest ihres modischen Besitzes setzt sich hauptsächlich aus Vintagestücken, die sie auf ihren geliebten New Yorker Flohmärkten aufstöbert, zusammen, oder sie bedient sich aus dem Kleiderschrank ihres kolumbianischen Gatten, des Milliardenerben Andrés Santo Domingo. Wenigstens einmal pro Woche borgt sich die zweifache Mutter eines seiner schlichten gestreiften Männerhemden

A first dose of sildenafil 25 mg should be used in the elderly.guanosine monophosphate (cGMP) (15,16) and PDE V is the viagra bestellen berlin.

Alcohol abusePDE inhibitors do not stimulate the production of cyclic nucleotides, thus tissue cGMP levels will only increase following physiological activation of guanylate cyclase. viagra generic.

Local therapy include intracavernosal injection therapy,• Past surgery : cheap cialis.

. Diese bilden den ihrer Meinung nach wichtigsten und vielseitigsten Teil ihrer Garderobe
. Der Rest, der in den Schränken nach Farben und Formen sortiert ist, zeigt übrigens alles andere als eine maskuline Linie: Lange Kleider und zarte Blumenmuster treffen auf vorzugsweise flache Schuhe, wenig Make-up und niemals zu viel sichtbare Haut.

Der Stil von Santo Domingo verkörpert Weiblichkeit in ihrer reinsten Form und gibt vor, was 214 000 Follower auf Instagram als Nächstes für ihre Ankleidezimmer jagen. Der Insta-Account läuft unter ihrem Spitzname »thelsd«.

Lauren Santo Domingo

Die Mode(l)-Clique

Neues Geschäftsfeld: Die Pre-Sales

Als Co-Founderin des Online-Portals Moda Operandi ist Santo Domingo nämlich ein Coup gelungen, wie er in der Modewelt seinesgleichen sucht -er hat sie zu einer der »100 most influential New Yorkers of the past 25 years«, gewählt durch den New York Observer, gemacht. Einmalig an Moda Operandi ist, dass es sich weniger um eine gewöhnliche E-Boutique handelt als vielmehr um eine digitale Trunk-Show, also eine Möglichkeit, Designerware direkt vom Laufsteg zu shoppen, mit diesen Pre-Sales, die Mode greifbar machen, noch ehe die Kollektion in den Stores ist: kein monatelanges Warten auf die neuesten It-Pieces. Gegen eine 50-prozentige Kaufpreisanzahlung gibt es vielmehr direkt die Garantie für neueste Mode geliefert vom Postboten. Ein Konzept, das einschlug wie eine Bombe: Im ersten Jahr zählte die Moda-Operandi-Datenbank bereits mehr als 100 000 registrierte Mitglieder, inzwischen sind mehr als 150 Labels im Programm und der durchschnittliche Umsatz pro Transaktion liegt bei 1400 Dollar, während der Modewochen sogar bei 1800 Dollar. Es gehe aber auch darum, kleinen Designern eine Chance zu geben, betont Santo Domingo immer wieder.

Und LSD ist selbst das beste Model für ihre Vorliebe, das (noch) Unbekannte zu tragen. Ob es sich dabei um Einzelstücke aus vergangenen Zeiten handelt, die sie erfrischend stylt und zu Must-haves adelt, oder ob sie Newcomer durch ihre Plattform fördert, ist vor allen Dingen eins: immer wieder spannend anzusehen. Große Schmuckstücke, vorzugsweise mit bunten (Edel-)Steinen, gehören ebenfalls dazu, wenn man von der DNA des Stils von Lauren Santo Domingo spricht.

Lauren Santo Domingo

 

Merken

Merken

Merken

You may also like

Leave a Comment