Manche mögen’s heiß

Einer für alles: der Kochend-Wasserhahn Quooker

by Barbara Stix

– WERBUNG –

Die Küchen-Revolution begann im Jahr 1970: Der Rotterdamer Henri Peteri, der beruflich bei Unilever tätig war, arbeitete an der Einführung der Instantsuppe, als er während einer Präsentation DIE Idee hatte: so eine Suppe wäre doch viel schneller fertig, wenn das Wasser gleich heiß aus der Leitung kommen könnte. Mit Feuereifer baute er einen Prototyp für den ersten Kochend-Wasser-Hahn der Welt. Freunde und Bekannte, die das erste Modell testen durften, waren von Anfang an begeistert. Bis zur Marktreife dauerte es aber noch.
Nach seinem Studienabschluss schloss sich Niels Peteri seinem Vater an und trieb die Weiterentwicklung des Produkts voran. 1992 kam schließlich der erste Quooker auf den Markt. Auch Niels‘ Bruder Walter stieg in den Familienbetrieb ein und der Quooker überzeugte mit der Zeit mehr und mehr KundInnen. Ab dem Jahr 2000 feierte der Kochend-Wasser Hahn große Erfolge und eroberte ausgehend von den Niederlanden die Welt.

Heute produziert das Unternehmen 130.000 Quooker pro Jahr – das Ergebnis von konstanter Weiterentwicklung, umfassenden Tests und technischen Innovationen.

Der Erfolg kommt nicht von irgendwoher, sprechen zahlreiche gute Gründe für den Kochend-Wasserhahn:

  • Innovativ: Ob für Tee, Kartoffeln, Reis, Nudeln, Gemüse oder zum Reinigen hartnäckiger Verschmutzungen: der Quooker liefert mit einem Dreh kochendes Wasser. Mit CUBE kommt nun auch gekühltes prickelndes und stilles Wasser aus dem Quooker-Hahn.
  • Komfortabel: Nie wieder einen Topf oder den Wasserkocher aufstellen und warten, bis das Wasser kocht – einfach den Hahn aufdrehen, der innerhalb einer Sekunde kochendes Wasser liefert.
  • Energieeffizient: Dank der perfekten Isolierung kostet die ständige Bereithaltung von kochendem Wasser gerade einmal fünf Cent pro Tag – weniger als die Hälfte des Energiebedarfs eines Durchlauferhitzers oder Küchenboilers.
  • Wassersparend: Im Wasserkocher wird meist mehr Wasser erhitzt als benötigt. Mit dem Quooker entnehmen Sie genau die Menge Wasser, die Sie brauchen. Auch das Reinigen von Pfannen gelingt so wassersparender.
  • Zeitsparend: Ohne Quooker dauert es zehn Minuten, um einen Topf Nudelwasser zum Kochen zu bringen. Mit dem Quooker blanchieren Sie in dieser Zeit außerdem Gemüse, kochen Eier oder bereiten ein Babyfläschchen vor.
  • Raumsparend: Der Quooker schafft Platz auf der Arbeitsplatte, da er Geräte wie Teekessel und Wassersprudler überflüssig macht. Mit dem Quooker Flex oder Fusion entscheiden Sie sich für warmes, kaltes, kochendes, stilles und prickelndes Wasser – alles aus einem Hahn!
  • Sicher: Der Hahn des Quookers ist fest an der Spüle installiert und mit einem kindersicheren Bedienknopf sowie einem doppelwandigen Auslauf, der nicht heiß wird, ausgestattet. Der Wasserstrahl ist zwar heiß, da er aber aus fein verteilten Tröpfchen besteht, wird die Hand instinktiv zurückgezogen, bevor Verbrühungen entstehen können.

Mehr Infos gibt’s auf quooker.at.

You may also like

Leave a Comment