Die neuen Naturdüfte

by divaonline-admin

Nicht nur bei Cremen und Co. liegt Naturkosmetik im Trend. Auch bei den Parfums geht es immer natürlicher zu.

Der Schweizer Jean-Claude Richard ist nicht nur Gründer der Naturkosmetikmarke Farfalla, er entwickelt auch all deren Düfte -und er zeichnet auch als Nase für einige Parfums des luxuriösen Naturduftlabels Richard Lüscher Britos verantwortlich. Genügend Gründe also, seiner Nase zu folgen.

Warum sollte man lieber einen Naturduft als ein konventionelles Parfum verwenden?
Alles, was naturfremd ist, ist grundsätzlich ein Problem für den Körper, weil es nicht abgebaut werden kann. Das ist die Haltung der Naturkosmetik, und deshalb sind dort synthetische Duftstoffe nicht erlaubt. Genauso verhält es sich in der Naturparfümerie. Ich kann Ihnen nur die Sicht der Naturkosmetik sagen: Das Problem ist nicht der einzelne Duftstoff, sondern die unglaubliche Menge an Stoffen, mit denen wir heute belastet werden, vor allem in der Lebensmittelindustrie. Der Körper muss das alles irgendwie verarbeiten können
.

Was unterscheidet Naturdüfte sonst noch von konventionellen Parfums?
Wir bedienen uns aus circa 200 bis 250 Düften, im Gegensatz zu Tausenden von Duftstoffen, die der konventionellen Parfümerie durch die synthetischen Duftstoffe zur Verfügung stehen.

Warum sind es so wenige?
In der Synthetik gibt’s unendlich viele Fantasien, die man ausleben kann. Das würde ich mir auch manchmal wünschen! (lacht) Bei den Naturdüften gibt es außer Zitrus-kaum Fruchtnoten, etwa keine Erdbeere oder Pfirsich. Da können sich die anderen natürlich austoben.

Was kann man sich von einem Naturduft erwarten?
Die Ansprüche an ein Parfum dürfen grundsätzlich etwa gleich sein. Auch wir arbeiten mit Trends und Strömungen. Aber die Klientel für Naturdüfte ist wesentlich toleranter, was die kleinere Auswahl angeht.

Ist es schwieriger, einen Naturduft zu kreieren?
Ja, Naturdüfte bestehen aus Hunderten von Inhaltsstoffen, die sich alle noch weiter verändern. Synthetische Duftstoffe sind viel plakativer -man kommt viel schneller zu einem Ergebnis.

Es heißt, jedes Parfum riecht auf der Haut unterschiedlicher Menschen immer anders
Mit dieser Aussage bin ich nur beschränkt einverstanden, weil es ein Stück weit auch ein Märchen der Parfümerie ist. Natürlich macht der eigene Hautgeruch einen Unterschied, aber man muss sagen: Synthetische Stoffe sind so plakativ, dass sie sich nicht wirklich verändern, das heißt, sie bilden einen Film auf der Haut und sind so gemacht, dass sie sehr lange haften. Das tun Naturdüfte nicht, und sie verändern sich auch viel mehr auf der Haut.

Die Düfte verfliegen schneller?
Ja, damit müssen wir leben. Naturdüfte schaffen durch geschicktes Kombinieren eine Haltbarkeit von bis zu fünf Stunden.

Welche Trends sehen Sie derzeit?
Damenparfums sind derzeit durch Gräser und Hölzer herber, ein bisschen tougher, straffer und dynamischer

(2) Direct Treatment Interventions for ED cialis online 6Surgical Therapy.

.

Muss man bei der Aufbewahrung von Naturdüften etwas beachten?
Das Badezimmer mit dem ständigen Wechsel zwischen heiß und kalt ist eigentlich punkto Raumklima zu wechselhaft. Das haben Düfte in der Regel nicht so gerne, vor allem Naturdüfte.

Wie ist es mit Allergien?
Wir stellen eigentlich nicht fest, dass Parfums Allergien auslösen, aber es gibt natürlich Menschen, die besonders empfindlich sind – deshalb sind heute auch bei Düften die Allergene deklariert.

Natur Duefte

  1. Das Rezept des Eau de Cologne »Wide Awake« von Less is More: Lemongrass und Zypresse, verfeinert mit einem zart aromatischen Akkord aus Pfeffer, Geranie und Thymian auf einer leichten Patschulibasis, um €75,-, lessismore.at.
  2. Bei der »Avant Garden«-Kollektion von Clean ist alles luxuriös, natürlich und nachhaltig. »Hemp &Ginger« ist das würzig-holzige Duett der »Reserve«- Linie; um €145,-, über ausliebezum duft.de.
  3. »Oriental Blossom« von Organic Glam spielt mit Zimt, Gewürznelke, Neroli und Blütennoten, um € 160,-, etwa bei greenglam.de.
  4. »Cala« von Landscape Scents ist eine olfaktorische Weitwanderung durch Wälder, um ca. € 100,-, bei Kussmund.
  5. Orientierung zur Inspiration der Parfums von Richard Lüscher Britos geben u. a. die Koordinaten im Namen: »04°N 74°W Kolumbien Gardiene«, um € 91,-, richardluescherbritos.ch; erhältlich über farfalla.ch.

You may also like

Leave a Comment