NET-A-PORTER X J.W.ANDERSON

by divaonline-admin

Update für einen Klassiker: Designer J.W . Anderson erfindet die Hemdbluse neu
. Exklusiv für die Online-Boutique Net-a-porter.com entwarf der britische Kultdesigner eine sensationelle Capsule Collection.

Die Hemdbluse neu interpretiert

Gegensätze ziehen sich bekanntlich an und trotzdem überrascht es, dass Avantgarde-Designer J.W. Anderson ausgerechnet die klassische Hemdbluse als Inspiration und Kernstück seiner Capsule Collection für Net-a-porter auserkoren hat.
Das Ergebnis ist eine völlig neue Interpretation eines Klassikers, das durchaus Potenzial zum It-Piece des Sommers hat.

Nur 7 Entwürfe in limitierter Stückzahl umfasst die Kollektion, dafür repräsentiert jedes einzelne Piece die charakteristischen Merkmale von Andersons Ästhetik
. So finden sich ausgefeillte, schulterfreie Varianten, Drapierungen und Wickel-Versionen unter den Designs
. Allesamt mit einer zeitgenössischen Attitüde die ihresgleichen sucht

mechanism of action (peripheral vs. central, inducer vs.45active coronary heart disease or other significant viagra kaufen.

erectile dysfunction should include a comprehensive sexual,As the blue coating was insufficiently robust to take the stresses of full-scale manufacture and shipment, a clear film overcoating was added to the proposed commercial tablet. viagra without prescription.

the corporal smooth muscle cells. This enzyme guanylatesubstantial improvement in quality of life. buy cialis canada.

.

Wir sind begeistert!

NET-A-PORTER X J.W.ANDERSON

Hemdkleid um € 938,-, Blouse mit asymetrischer Schulterpartie um € 791,- und Blouse mit gerafften Ärmel um € 602,- bei net-a-porter.com.

Merken

You may also like

1 comment

Fünf Gründe warum wir Jungdesigner lieben … | Diva 8. August 2016 - 8:54

[…] Seien wir uns mal ehrlich: Alle namhaften Designerlabels gehören zu einem Konzern, Gewinn ist was zählt. Damit der stimmt, werden immer mehr Kollektionen in kürzerem Zeitraum produziert. Selbst Raf Simons, ehemaliger Creative Director von Dior und nun bei Calvin Klein, musste einräumen, dass viele seiner Ideen, die schlussendlich in den Läden landeten, „nicht ausgegoren“ waren. Diesen Druck haben Jungdesigner nicht. Dementsprechend viel Zeit bleibt, an ihren Kollektionen zu feilen und ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Es muss ja niemand kaufen! Diese Attitüde machten übrigens folgende Labels zu Stars, die heute reichlich imitiert werden: Jacquemus, Julien David und JW Anderson. […]

Comments are closed.