7 Dinge die uns New York Fashion Week lehrte

by DIVA Redaktion
Wenn die Strasse zum Catwalk wird, dann heißt es: New York Fashion Week!

Reisen bildet, bekanntlich

44• Oral Agents26Comprehensive Sexual, Medical & what is cialis.

. Das gleiche gilt auch für einen Besuch auf der New York Fashion Week. Die DIVA war dort und kam mit folgenden Erkenntnissen zurück, die wir hier teilen.

1. Winter Blues
Fahr niemals zu den Herbst/Winter-Show nach New York. Die finden nämlich im Februar statt! Und das bedeutet: Es ist einfach zu kalt, die Distanzen sind zu groß. Und New York ist ein ungastlicher Ort. Selbst zur New York Fashion Week.

2. Designer Watching
Die meisten Designer sind unbekannt. Und sollten es auch bleiben. Okay, es gibt ein paar Highlights wie Gabriela Hearst, Carolina Herrera and The Row. Und natürlich die großen Namen wie Proenza Schouler und Calvin Klein. Wobei… what?!? Calvin Klein zeigte gar keine Schau, denn immerhin hat Raf Simons (darf man so eigentlich nicht sagen) das sinkende Schiff verlassen. Der belgische Couturier und das amerikanische Modeunternehmen passten einfach nicht zusammen.
Und Labels wie Victoria Bekham und Lacoste sind sowieso abgewandert. Rodarte zeigte wieder und bringt uns zu Punkt 3:

3. Dress up!
Updressing ist so amerikanisch, aber dennoch ist man dann doch erstaunt, wenn man es erlebt. Man ist ja bereits einiges aus Paris gewohnt, aber hier laufen Promis tatsächlich in Abendrobe (!) zu den Schauen ein
. Bei Rodarte raschelte es in der ersten Reihe wie im Blumengarten. Vor lauter Volants und Rüschen.

4. Halte dein Handy bereit!
Denn immerhin wirst du hier viel Gelegenheit haben, gute Bilder zu schießen… von Promis, denn nirgends ist nämlich die Promi-Dichte höher aus auf der New York Fashion Week. Dabei muss man anmerken: Sie war sogar schon mal höher. Das liegt daran, dass einfach viele Promis in New York leben. Wenn wir trafen: Hailey Bieber né Baldwin
. Karolina Kurkova, ein paar Schauspieler unserer Lieblingsserien (The Crown, Game of Thrones, etc.) und einen ziemlich lädierten Mickey Rourke. Unser Highlight: Paris Hilton bei der Show von The Blonds. Lächerliche Mode, aber was für ein Spektakel! Das galt übrigens auch für Philipp Plein, aber versäumen wollten wir es dennoch nicht!

Paris-Hilton-New-York-Fashion-Week

Paris Hilton trat bei der Show von The Blonds auf und genoss es sichtlich.

5. Nimm einen großen Koffer mit!
Denn: Es gibt Geschenke! Ja, tatsächlich! Hier finden sich Goodie-Bags auf den Plätzen, dies kennen wir sonst nur von Etro (süße Pölster) und Chanel (Make-up). Unser Favorit der New York Fashion Week: Das süße T-Shirt von Zadig et Voltaire.

Zadig et Voltaire schenkte seinen Gästen ein süßes T-Shirt. Fazit: Kultverdächtig!

6. Europe first!
Apropos Zadig et Voltaire: Go for the European Brands! Neben Zadig et Voltaire zeigt hier zum Beispiel Hugo Boss und hier läuft alles gründlich anders ab, nämlich mega-professionell und zeitgleich entspannt
. We love!

7. So sehen die neuen Farb-Kombinationen aus! 
Die neuen Trend-Kombis sind ganz offensichtlich und stechen ins Auge. Wer‘s gern rockig und “edgy” mag, der kommt in Rot-Schwarz. Wer‘s lieber elegant und modern mag, erscheint auf der New York Fashion Week in der Kombination Creme-Weiß. Ja, richtig gehört. Und das aber mit schwarzen Boots kombiniert. Hier unser Best-Practice-Beispiele der New York Fashion Week:

 

You may also like

Leave a Comment