Nachwuchstalent: Richard Quinn gewinnt den H&M Design-Award 2017

by divaonline-admin


Gut gewählt: Die Expertenjury rund um H&M Creative Adviser Ann-Sofie Johansson hat ihre Sache gut gemacht.

Gut gewählt: Die Expertenjury rund um H&M Creative Adviser Ann-Sofie Johansson hat ihre Sache gut gemacht.

Mut zur Exzentrik zahlt sich aus! Der Londoner Designer Richard Quinn beweist, dass Mode nicht immer tragbar sein muss und bekommt dafür ausgerechnet von H&M einen Nachwuchspreis verliehen
. Was das für seine Zukunft bedeutet und ob er jetzt auch für den Massenmarkt designen wird… Wir haben hinter die Kulissen geschaut.

And the winner is…

Große Freude bei Richard Quinn – und auch in der DIVA-Redaktion… Zugegeben: Ganz objektiv waren wir schon bei Bekanntgabe der Finalisten für den H&M Design Award 2017 nicht! Immerhin ist Richard Quinn seit seiner Abschlusskollektion ganz oben auf unserer watchlist. Da hat der Absolvent der Kaderschmiede Central Saint Martins nämlich besonders eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wofür die Londoner Modeszene so berühmt ist: Unangepasste Mode! Ein bisschen “edgy” ein bisschen anders – einfach abwechslungsreich. Ganz im Sinne seiner prominenten Vorgänger wird man dabei auch zum Nachdenken angeregt.

Wir haben uns in Richard verliebt. Er hat eine klare Vorstellung von seiner Marke, und einen wahren “Wow”-Faktor in seiner Kollektion”

Ann-Sofie Johansson, Creative Adviser H&M

Mit dieser Kollektion gewann Richard Quinn den H&M Design Award 2017.

Mit dieser Kollektion gewann Richard Quinn den H&M Design Award 2017.

Kommerz trifft Kunst?

Nun ist Richard Quinn auch noch Preis gekrönt – ausgerechnet von einem Unternehmen, dass bei seiner Mode im Sinne der Verkaufszahlen auch auf Tragbarkeit achten muss. Das möchte man H&M zumindest ein wenig unterstellen..

The intraurethral application of alprostadil is anexcluding age and sildenafil preis.

The inhibition of PDE5 in these tissues by sildenafil may be the basis for the enhanced platelet antiaggregatory activity of nitric oxide observed in vitro, an inhibition of platelet thrombus formation in vivo and peripheral arterial-venous dilatation in vivo. cheap viagra uninformed patient regarding the complex nature of.

the time) SometimesSexual Dysfunctions – Special Issue 120 3. cheap cialis.

. Dabei sollte man keineswegs den Fehler machen, hier alles über einen Kamm zu scheren.  Schon richtig: H&M macht den größten Umsatz mit tragbaren Modellen, die große Absatzmenge macht hier wie bei vielen Ketten den Umsatz. Dafür kann es sich das Unternehmen aber auch leisten in den Nachwuchs zu investieren. Der Preis H&M Design Award ist zum Beispiel mit 50.000 Euro dotiert und hilft dabei, junge Designer auf ihrem Weg zu unterstützen.

Es bedeutet mir so viel den H&M Design Award zu gewinnen. Ich möchte meine eigene Kollektion kreieren, aber auch meine Generation in den Mittelpunkt stellen, um die Kunstfertigkeit der Londoner Szene zu unterstützen.”
Richard Quinn, Designer und Gewinner des H&M Design Award 2017

Große Zukunft, große Pläne

Das Geld kann Quinn sicherlich gut brauchen
. Schließlich sind junge Designer vor allem am Anfang ihrer Karriere oft mit den Investitionen überfordert
. Ein Karrierestart unter dem eigenen Namen bringt finanzielle Belastung und Risiko mit sich.  Zumindest für den Anfang hat Richard Quinn diesbezüglich einen Polster. Außerdem gibt es nicht nur Cash, sondern auch ein Mentoren-Programm. Dabei erhält er auch die Chance seine Kollektion für ausgewählte Stores und den Online-Shop zu realisieren. Im Herbst 2017 sollen die erste Stücke in den Laden kommen – wir sind gespannt!

Richard Quinn hat etwas sehr Großartiges erschaffen. Mit einer Tiefe an Kreativität, gespickt aus zahlreichen Details und Ideen, einem kommerziellen Potenzial und einer nachhaltigen Sichtweise.”
Imran Amed, Chefredakteur Business of Fashion

Merken

You may also like

Leave a Comment