Textiles Kult(ur)gut

by divaonline-admin

Warum so manches Stück direkt vom Laufsteg ins Museum wandern sollte, was den Reiz der tragbaren Kunst ausmacht und wie man selbst zum passionierten Sammler wird.

Sind die Latexsocken von Gucci noch alltagstauglich?(Nur während der Übergangszeit!) Wozu kombiniert man die Pantashoes von Balenciaga?(Zu einem hochgeschlitzten Midikleid.) Und kann ein BH unter dem Kleid mit gehäkelter Aussparung im Brustbereich getragen werden oder zerstört es den Look, wenn man keine Nippel sieht?(Leider ja!) Fragen über Fragen, die einen zwar nachts nicht wach halten, aber zumindest bei einem Glas Sprudel diskutiert werden müssen
.

Alles nicht so einfach, denn mittlerweile wird nicht nur Haute Couture präsentiert, die großteils untragbar ist, sondern auch Ready-towear, die ihrem Namen schon lange nicht mehr gerecht wird. Als Hybrid zwischen Kunst und Kommerz existiert sie nur noch für Fotoshootings oder Auslagendekorationen. Ein tragisches Schicksal!
Immerhin prägen die ausgefallensten Kreationen die ganze Saison. Wenn sie es tatsächlich in den Handel und in weiterer Folge nach Hause schaffen, enden sie trotzdem meist ganz hinten im Kleiderschrank

easy-to-administer therapies, a huge population ofThese pharmacological properties are consistent with facial flushing and headache reported as adverse events in clinical studies. cialis online.

. Ein Umstand, der sich ändern muss -sind die vermeintlichen Fehlkäufe doch Mode in ihrer besten Form, nämlich »Applied Art«, wie es Karl Lagerfeld erst kürzlich umschrieben hat. Im konkreten Fall ging es zwar um die Eröffnung der kommenden Met-Gala und ihre Exponate, aber wer sagt, dass sich in den heimischen Kleiderschränken nicht ähnlich museumsreife Stücke finden?

Erst kürzlich wurde in kleiner Runde von Haute-Couture-Kleidern gesprochen, und die teilnehmenden Damen übernahmen auch die volle Verantwortung, dass bald mehrere wild bestickte Sakkos mit Pailletten und Co aus meinem Kleiderschrank hervorblitzen werden Oder hatte doch der Champagner Schuld? In jedem Fall muss das Beste aus der Situation gemacht werden, und seit ich (sträflich spät) die Kurzfilme von Hamish Bowles über seine Vintage-Kaufzüge durch Paris, New York und Chicago entdeckt habe, ist auch die ideale Ausrede gefunden: Wir starten eine SAMMLUNG! Eine kleine und gut kuratierte Auswahl an Statement-Stücken, die einfach zu schön sind, um sie nicht zu besitzen! Am Preis soll es dabei auch nicht scheitern: Sample-Sales, Vintage-Shops oder ganz einfach der reguläre Abverkauf, bei dem tatsächlich die Runway-Teile oft übrig bleiben, sind das neue Jagdgebiet. Je ausgeflippter, desto besser!

dsquared_feather-print2

Schillernder Blazer mit Feder-Druck von Dsquared2

Ein schillernder Blazer mit Feder-Druck von Dsquared2 ist schon unterwegs ins designierte Museum aka Schrank; ein Kurzmantel mit naturalistischen Zeichnungen von Dolce steht ganz oben auf der Wunschliste und von den Smokinghosen mit Matador-Stickereien habe ich kürzlich sogar geträumt (nicht unbedingt positiv -trotzdem: ein Zeichen!)
. Nur einkaufen an sich wäre jedoch zu einfach: Die Stücke zu tragen ist der zweite und schwierigere Teil der modischen Mission
. Auch dafür wurde bei Champagner ein Pakt geschworen – anstatt auf die richtigen Anlässe zu warten, werden diese in Zukunft selbst kreiert. Für die nächste Woche wurde ein Brunch in großer Robe ausgerufen, tags darauf geht es in Cocktail-Montur ins Kino. Wann das Dsquared2-Sakko ausgeführt wird? Spätestens, wenn das Met auch mir eine Ausstellung widmet.

Unterschrift-christoph-steiner

Merken

Merken

Merken

Merken

You may also like

Leave a Comment