Warum ein Raum duften soll

by DIVA Redaktion
Foto von Rachel Phipps


Foto von Rachel Phipps

Jo Malone

Raumdüfte sind wieder voll da
. Hat man früher hauptsächlich Duftkerzen aufgestellt, gibt es heute eine große Vielzahl an Techniken, wie man Räume so richtig zum Duften bringen kann. Wir werfen einen Blick auf die wichtigsten Raumdufttrends und erklären euch, worauf beim Kauf und Aufstellen besonders zu achten ist.

Einer der ersten Eindrücke beim Betreten eines Raums, ist sein Duft. Oft nehmen wir ihn nicht bewusst wahr, doch trägt die Nase einen sehr großen Teil zur Befindlichkeit in einer Location bei. Ob wir es gemütlich finden oder ob sich ein wohliges Gefühl einstellt, liegt also nicht nur an der Einrichtung oder den Farben. Gerade, wenn man Gäste empfängt, ist das Aroma in den eigenen Räumen ein entscheidender, repräsentativer Faktor.

Duftkerzen

Duftkerzen sollten nie zu kurz brennen – am besten zündet man sie schon 1-2 Stunden vorher an, damit sie ihren vollen Geruch entfalten können, da das Wachs zum Großteil geschmolzen sein soll, damit sich das perfekte Duftergebnis erzielen lässt. Bei großen Räumen ist es wichtig, auf Kerzen mit großem Durchmesser zurückzugreifen. Außerdem sollte der Docht nicht zu lang sein, damit ein Flackern und eventuelle Rauchentwicklung verhindert werden. Nach dem Ausblasen sollte die Kerze wieder verschlossen werden, um das Verfliegen des Parfums zu verhindern.

Ätherische Öle

Hier ist besonders darauf zu achten, dass man keine zu billigen Produkte kauft, sind diese doch meistens gestreckt. Ein gutes Ätherisches Öl macht aus, dass es aus 100% natürlichen Stoffen hergestellt ist. Befindet sich die Aufschrift “g&a” auf einem Öl, handelt es sich um einen puren Stoff, der “genuin”, also nicht verändert, ist.

 

Katalyse-Lampen

Der französische Arzt Maurice Berger erfand sie im ausgehenden 19. Jahrhundert, um die Keimfreiheit in Krankenhäusern sicherzustellen. Durch den oben angebrachten Brenner werden Bakterien, Keime und Sporen abgetötet. Der Brenner ist durch einen Docht mit der in der Lampe befindlichen Aromaflüssigkeit verbunden. Man schlägt also zwei Fliegen mit einer Klappe: Angenehmer Raumduft trifft auf gesäuberte Umgebungsluft
.

 

Elektrische Diffuser

Mit ihnen kann man sowohl Öle als auch Duftkonzentrate im Raum verteilen. Oft sind sie auch mit LED-Licht ausgestattet. Ein Ultraschallnebler zerstäubt die mit Aromastoffen angereicherte Flüssigkeit und spendet so auch Feuchtigkeit, was vor allem im Winter bei trockener Heizungsluft angenehm ist

echocardiogram for aAdditionally, such factors as (1) ease of administration, cialis.

. Wichtig ist, dass das Gerät regelmäßig und gut gereinigt wird, um keine schädlichen Stoffe wie Pilzsporen auszustoßen.

 

Bambus Stäbchen

Die sehr dekorativen Fläschchen, die mit Bambusstänbchen gespickt sind, geben einen sehr subtilen und regelmäßigen Raumduft ab. Sie sind am pflegeleichtesten. Will man den Duft auffrischen, dreht man die Stäbchen einfach auf den Kopf
.

 

 

 

 

You may also like

Leave a Comment